Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.01.2012 - 

Chance für den Channel

Mail-Archivierung von Securepoint

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und E-Commerce. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Seit 2006 arbeitet Securepoint sehr eng mit Wortmann zusammen. Die Hüllhorster agieren als Hardware-Lieferant und Distributor für den Security-Anbieter. Im September 2011 entschloss sich Securepoint, einen weiteren Großhändler unter Vertrag zu nehmen - Es war die api-Tochter pilot. Darüber hinaus arbeitet Securepoint mit dem Münchner Security-VAD 3KV und dem Berliner Spezialdistributor microCity.

Seit 2006 arbeitet Securepoint sehr eng mit Wortmann zusammen. Die Hüllhorster agieren als Hardware-Lieferant und Distributor für den Security-Anbieter. Im September 2011 entschloss sich Securepoint, einen weiteren Großhändler unter Vertrag zu nehmen - Es war die api-Tochter pilot. Darüber hinaus arbeitet Securepoint mit dem Münchner Security-VAD 3KV und dem Berliner Spezialdistributor microCity.

Parallel zu der Erweiterung des Vertriebsnetzes ergänzt der Security-Hersteller auch seine Produkt-Palette um eine Mail-Archivierungs-Appliance. Die UMA-Appliance (Unified Mail Archive) gibt es in verschiedenen Ausführungen, so dass sie sich laut Hersteller für Kunden mit bis zu 1.000 Postfächern eignet.

Securepoints E-Mail- Archivierungs-Appliance "UMA 400"
Securepoints E-Mail- Archivierungs-Appliance "UMA 400"
Foto: Securepoint

Die Einstiegsversion, UMA 100, kostet knappe 1.000 Euro. Dabei handelt es sich um einen Server, der mit einem 2,6 GHz schnellen, auf 4 GBM RAM zugreifenden, Intel-Pentium-Dual-Core-Prozessor und mit Festplatten für 2 TB an Daten ausgestattet ist. Diese Mail-Archivierungs-Appliance empfiehlt Securepoint Kunden mit bis zu 50 Post-Fächern. Wer mehr Mail-Accounts archivieren möchte, kann auf die Rack-Versionen der UMA-Appliance zugreifen. Securepoint-Vertriebspartner können aber auch die "nackte" UMA-Software vertreiben, hierfür lautet der Listenpreis knappe 500 Euro.

Olaf Rohstöck, Senior Key Account Manager bei Securepoint, und in dieser Position für den Channel-Verantwortlich, sieht für den Fachhandel gute Geschäftschancen, was den Vertrieb der UMA-Lösungen betrifft. Seiner Meinung nach verfügen nur die wenigsten mittelständischen Kunden über eine professionelle E-Mail-Archivierungslösung. Hier könnten nun die rund 1.400 Securepoint-Reseller ansetzen und sich ein neues Geschäftsfeld erschließen.

Denn kaum welche der mittelständischen Kunden kennen die exakten gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfristen für E-Mails. Diese variieren zwischen zwei und 110 Jahren. So lange müssen beispielsweise Lebensversicherungs-Policen elektronisch gespeichert werden. Für Bilanzen, Kassenbücher und Kontoauszüge gilt eine Aufbewahrungspflicht von zehn Jahren. Gerichtsurteile und Baupläne müssen sogar dauerhaft archiviert werden.

Weitere Details zu Aufbewahrungspflichten bei E-Mails finden sich in dem Handbuch, das Securepoint all seinen Vertriebspartner zur Verfügugng stellt und das auch der Redaktion ChannelPartner vorliegt. (rw)

Newsletter 'Technologien' bestellen!