Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.08.1994

Mailbox

Nimmermuede Manager oder Moechtegern-Yuppies, die sehnsuechtig darauf warten, waehrend des Fluges in der Business- oder First-Class telefonieren zu koennen, muessen sich noch ein bisschen gedulden. Das Koelner Verwaltungsgericht hat jedenfalls zunaechst die Plaene von Postminister Wolfgang Boetsch in puncto Lizenzvergabe fuer ein entsprechendes deutsches Flugtelefonnetz durchkreuzt. Die Lizenz darf nach einer einstweiligen Verfuegung der Koelner Richter nicht, wie urspruenglich vorgesehen, an die Telekom-Tochter DeTeMobil vergeben werden. Statt dessen soll nun die Entscheidung im Losverfahren zwischen der DeTeMobil, Mannesmann Mobilfunk und dem britischen Carrier Mercury fallen.

Der amerikanische Fernsehriese NBC entdeckt nach einem Bericht des Hamburger Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" den Information- Highway als Werbemedium. Danach will der TV-Sender im Herbst zusammen mit dem Bulettenkonzern McDonalds einen ersten Test in Sachen interaktive Reklame starten: Auf dem Datendienst American Online praesentieren beide Partner unter dem Motto "NBC and McDonalds Go Interactive" via PC abrufbare Werbefilme und Preisausschreiben. Ob die Hamburger auf der Datenautobahn bei den Konsumenten Anklang finden werden, bleibt noch abzuwarten.

Probleme dieser Groessenordnung hat man indes im Land der aufgehenden Sonne noch nicht; dort begibt man sich, was den Information-Highway angeht, momentan eher auf Tauchstation - sprich: unter die Erde. Wie aus neuesten Entwuerfen des zustaendigen Bauministeriums in Tokio hervorgeht, soll Japan zu diesem Zweck mit einem landesweiten, rund 400 000 Kilometer langen Tunnelsystem durchzogen werden. Die fuer die japanische Multimedia-Welt notwendigen Glasfaserkabel wuerden sich danach rund einen halben Meter unterhalb oeffentlicher Strassen befinden. Gleichzeitig will man in die unterirdischen Kabelschaechte auch neue Telefonkabel legen, wodurch die Oberlandleitungen, die bis dato das Bild japanischer Staedte praegen, verschwinden wuerden.

"Wer in seinem Unternehmen ein lokales Netzwerk unterhaelt, ist neuerdings bei der IBM bestens aufgehoben". Mit diesem Bonmot wirbt Big Blue seit kurzem fuer das erweiterte Leistungsspektrum seiner telefonischen Pannenhilfe "IBM Helpline", die nun auch Unterstuetzung bei Installation, Fehlersuche und Wartung von LANs bieten soll.