Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.02.1993

Mailbox

In eigener Sache: Es ist schon eine ganze Weile her, seit das Telegramm den Postreiter als schnellste Methode der Nachrichtenuebermittlung abgeloest hat. In dieser Funktion hat es sich lange gehalten und sogar in der COMPUTERWOCHE als Bestandteil der Rubrik Communications seine Informationsdienste geleistet. Jetzt beginnt eine neue Aera: Als Infothek wird Sie, lieber Leser, kuenftig - ganz DV-zeitgemaess - unsere "Mailbox" knapp ueber die neuesten Nachrichten informieren.

Praezise wie gewohnt, in typischem Fachchinesisch, hat die Telekom neue Richtlinien fuer die Sprachvermittlung in Unternehmen herausgegeben. Jetzt wurde die Uebertragung von Sprache zwischen "zusammengefassten Unternehmen" erlaubt. Dazu zaehlen per definitionem Aktiengesellschaften und Unternehmen, die rechtlich und vertraglich abhaengig sowie durch Mehrheitsbesitz miteinander verbunden sind. Verstehe wer kann, was da gemeint ist!

Kein deutsches Fachchinesisch, sondern ihre TK-Anlage Hicom 300 will die Siemens AG kuenftig verstaerkt in China unter das Milliardenvolk bringen. Zu diesem Zweck gruendete der Konzern mit der Shanghai Xin Guang Telecommunications Factory ein Joint- venture mit dem Namen "Siemens Business Communication Systems Ltd.", an dem die Deutschen mit 51 Prozent die Anteilsmehrheit haben. Das Unternehmen soll die Fertigung, den Vertrieb und den Service fuer die Nebenstellenanlage in China abwickeln.

Neue Hoffnung fuer geplagte Unternehmen und Geschaeftskunden im Osten: 120 Millionen Mark buttert die Telekom in zwei Auftraege fuer 34 Ortsnetze in den neuen Bundeslaendern. Nutzniesser neben den Kunden sind die Unternehmen ECI Telecom aus Israel und die Philips Kommunikations-Industrie (PKI), die 1993 und 1994 die technische Ausruestung fuer 52 optische Ringe liefern sollen.

Mehr und mehr vom Ethernet- zum Token-Ring-Anbieter entwickelt sich die 3Com Corp., und sei es nur durch die Akquisition einer Firma. Mit Star-Tek haben sich die Kalifornier jedenfalls einen Spezialisten in puncto Token-Ring-Hub-Technologie einverleibt und damit weiter konsequent den Anfang 1991 eingeschlagenen Weg zu einer fuehrenden Internetworking-Company beschritten.

Lange Ohren wuerden die Polizei und Staatsanwaltschaft gern beim Mobilfunk haben. Die Telekom fordert deshalb von den privaten Betreibern, die Moeglichkeit fuer Lauschangriffe zu schaffen, wenn dies im gesetzlichen Rahmen geschieht und dem Schutz der oeffentlichen Sicherheit dient.