Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.04.1984 - 

Neue CWDatapro-Umfrage bei bundesdeutschen DV-Anwendern

Mainframe-Park: IBM 52,3 Prozent, Siemens 24,5

06.04.1984

MÜNCHEN (CW) - Bundesdeutsche Anwender üben nur milde Kritik an den Lieferanten ihrer Hardware und dem Support, der ihnen geboten wird. Sie sind offensichtlich überzeugt, den jeweils richtigen Partner gefunden zu haben.

Nach der neuesten CW/Datapro-Statistik, die auf einer Zufriedenheitsumfrage (Stichtag 31. Dezember 1983) bei 5000 CW-Abonnenten basiert (1014 Antworten), besitzt IBM bei Mainframes hochgerechnet rund die Hälfte des Marktes, bei Minicomputern und Small-Business-Systemen (SBS) dagegen nicht ganz ein Drittel (siehe die beiden Grafiken).

Siemens nimmt mit 24,5 Prozent die Kronprinzenposition bei den Universalrechnerherstellern ein. Es gibt aber noch einen zweiten Zweiten: Digital Equipment rangiert mit 11,1 Prozent bei den Minis und Kommerzcomputer hinter Big Blue.

Den Anwendern zeigen diese Zahlen nur die Marktanteile der einzelnen Hersteller, nicht jedoch, wieviele Systeme der von ihnen eingesetzten Modelle überhaupt in der Bundesrepublik installiert sind. Für die Ermittlung der Werte wurde eine Benutzerumfrage von der COMPUTERWOCHE zusammen mit der amerikanischen Marktforschungsgesellschaft Datapro, Delran/New Jersey, durchgeführt - die vierte dieser Art seit der Premiere im Jahre 1980.

Von November bis Dezember 1983 beantworteten 1014 von 5000 angeschriebenen Anwendern, repräsentativ für alle CW-Leser, die Fragen der US-Marktforscher, die das erhobene Material auch auswerteten. 466 Anwender arbeiten mit insgesamt 547 Mainframes (Mittelklasse- und Großsysteme), 548 mit insgesamt 747 Minicomputern oder Small-Business-Systemen. Die Herstelleranteile (siehe oben) ergeben sich aus der Zahl der Nennungen. Dabei fällt auf daß sich fünf Jumboanbieter den "Kuchen" teilen, während im unteren Rechnerbereich die sonstigen Anbieter, wenn auch im einzelnen ohne herausragendes Ergebnis immerhin 36,9 Prozent Marktanteil auf sich vereinen. Das spricht für die Ausgeglichenheit im Minimarkt, den IBM keineswegs so eindeutig beherrscht wie die Mainframe-Szene. Wie die bundesdeutschen Anwender ihre installierten Systeme beurteilen, lesen Sie auf Seite 10.