Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.06.1994

Mainframesoftware unveraendert ablauffaehig IBM schraubt die Leistung der PS/2-Rechner auf /370-Niveau

MUENCHEN (CW) - Mit einer Einsteckkarte sollen Microchannel- basierte PS/2-Workstations den Durchsatz eines /370-Mainframes erzielen. Dieses Versprechen will das IBM-Labor Poughkeepsie mit dem "Personal/370 Adapter/A" (P/370) einloesen.

Wie Hagen Cyrus, Geschaeftsfuehrer der Koelner GFU Cyrus + Roelke mbH erlaeutert, entspricht die MIPS-Leistung eines mit der P/370-Karte ausgeruesteten PS/2-Rechners einem Grossrechner des Typs 4381 P13. Dadurch sei es moeglich, die fuer IBM-Mainframes konzipierte Systemsoftware - unter anderem die Betriebssysteme MVS und VM, den Transaktionsmonitor CICS, das Datenbanksystem DB2 sowie PL/1- und Cobol-Compiler - unveraendert auf den Intel-basierten Maschinen zu fahren.

Die Kunden koennen, so der GFU-Chef und Cobol-Experte weiter, von dem neuen IBM-Angebot profitieren, indem sie ihre Softwarelizenzen umschichten und damit die DV-Gesamtkosten reduzieren. Aufgrund des damit verbundenen "Interessenkonflikts" habe die IBM Deutschland GmbH bislang von einer Vermarktung abgesehen. In den USA sei die Karte hingegen schon tausendfach verkauft worden.