Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


26.09.2008

MAN will im nächsten Jahr 150 Mio EUR sparen - EamS

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Nutzfahrzeug- und Maschinenbaukonzern MAN will angesichts der weltweiten Konjunkturabkühlung seine Kosten im kommenden Jahr "um gut 150 Mio EUR senken". Das sagte MAN-Finanzvorstand Karlheinz Hornung der Zeitung "Euro am Sonntag" (EamS). Bis 2010 deutete Hornung weitere Einsparungen an.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Nutzfahrzeug- und Maschinenbaukonzern MAN will angesichts der weltweiten Konjunkturabkühlung seine Kosten im kommenden Jahr "um gut 150 Mio EUR senken". Das sagte MAN-Finanzvorstand Karlheinz Hornung der Zeitung "Euro am Sonntag" (EamS). Bis 2010 deutete Hornung weitere Einsparungen an.

Bereinigt um Forschung und Entwicklung habe MAN einen Kostenblock von insgesamt "gut 3 Mrd EUR". Auf Sicht von 18 Monaten halte er insgesamt ein "Einsparpotenzial von 6% bis 10% ohne größere Verwerfungen für machbar". Zudem plant der Konzern eine Normalisierung bei seinen Investitionen. "Für 2008 liegen die Investitionen bei 600 Mio EUR", sagte Hornung der Wirtschaftszeitung. Das werden wir in den nächsten beiden Jahren auf rund 350 Mio EUR zurückfahren."

Kürzungen bei Forschung und Entwicklung seien indes nicht vorgesehen, so Hornung. Im laufenden Jahr liege der entsprechende Etat bei 400 Mio EUR. An dieser Größenordnung werde sich nichts ändern.

Hornung zeigte sich zuversichtlich, dass der lange defizitäre Busbereich wie geplant im laufenden Jahr operativ wieder die Gewinnzone erreichen werde. "Das werden wir wohl schaffen." Zu einer möglichen Kooperation der MAN Nutzfahrzeugsparte mit Scania und der Nutzfahrzeugsparte von VW sagte Hornung, es gebe da keinen Zeitdruck. Sinnvoll sei in einem ersten Schritt etwa eine Zusammenarbeit bei Achsen oder Getrieben. Zudem könne man in der Grundlagenforschung kooperieren.

Webseite: http://www.finanzen.net DJG/kla

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.