Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.10.1996 - 

Kienbaum-Studien für 1996 erschienen

Management-Gehälter richten sich nach Betriebsgröße

An den diesjährigen Kienbaum-Studien beteiligten sich mehr als 700 Unternehmen aller Größen und Branchen mit insgesamt 6000 Positionen. Der westdeutsche Geschäftsführer verdient demnach im Durchschnitt dieses Jahr 362000 Mark, ein Hauptabteilungsleiter bringt es im Schnitt auf 189000 Mark, ein Abteilungsleiter auf 142000 Mark. Die individuellen Gehaltserhöhungen reichen - je nach Branche und wirtschaftlicher Situation des Unternehmens - von knapp zwei Prozent bis zu einem Plus von über fünf Prozent.

Fast ein Viertel ist variabel

Mit welchen Jahresbezügen eine Führungskraft rechnen kann, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Entscheidend ist dabei vor allem die Unternehmensgröße. So verdient ein Vorstand in einem Großkonzern das Fünffache eines Geschäftsführers in einer kleinen Gesellschaft. Im mittleren Management kann diese Spanne das Dreifache betragen.

Ein Teil des Einkommens wird über eine in aller Regel unmittelbar an die Ertragskraft des Unternehmens gekoppelte, variable Vergütungskomponente reguliert. Für Geschäftsführer beträgt der Anteil der variablen Vergütung an den Gesamtbezügen zur Zeit durchschnittlich 24 Prozent. Bei Hauptabteilungsleitern erreicht er noch 14 Prozent, bei Abteilungsleitern elf Prozent.

Die Studien ermitteln neben der Höhe der Vergütung auch die von Unternehmen gewährten Zusatzleistungen: Während für das obere Management der Dienstwagen mit Privatnutzung zum Standard gehört, fahren 69 aller Hauptabteilungsleiter beziehungsweise 41 der Abteilungsleiter einen Dienstwagen.

Darüber hinaus ist die Alterversorgung wichtig und üblich. 84 Prozent der Geschäftsführer, 81 Prozent der Hauptabteilungsleiter sowie 77 Prozent der Abteilungsleiter erhalten diese betriebliche Zusatzleistung.

Nach den Ergebnissen der Studien haben sich die Gehälter der Führungskräfte in den neuen Bundesländern auch in diesem Jahr deutlich weiter nach oben entwickelt.

Ost-Geschäftsführer kommen derzeit auf 79 Prozent (im Vorjahr 68 Prozent) dessen, was westdeutsche Kollegen verdienen. Hauptabteilungs- und Abteilungsleiter erreichen 70 bis 75 Prozent des Westniveaus (im Vorjahr 60 bis 65 Prozent).

Die Vergütungsstudien "Leitende Angestellte 1996" und "Geschäftsführer 1996" sind zum Preis von je 1495 Mark direkt bei der Kienbaum Vergütungsberatung unter der Telefaxnummer 022 61/703-201 erhältlich. Nähere Informationen können unter der Telefonnummer 022 61/703-200 eingeholt werden.