Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.12.1994

Management- und Produktionsumorganisation Cray wechselt Mann der ersten Stunde aus und aendert Konzept

MUENCHEN (IDG) - Die Cray Research Corp. steht vor bedeutenden Veraenderungen der Firmenkultur. So lautet der Tenor einer Meldung der CW-Schwesterpublikation "Computerworld".

Danach wird Lester Davis, Chief Operating Officer (COO) des Superrechnermarktfuehrers, zum 31. Dezember 1994 von seinem Amt zuruecktreten und auch seinen Posten im Board of Directors aufgeben.

Zwar gehoeren Ruecktritte von Managern zum taeglichen Leben - Davis Demission hat aber weitergehende Bedeutung. Seit der Gruendung von Cray im Jahre 1972 ueberwachte er die Entwicklung und die Produktion von jedem Rechner. Im Widerstreit von Marketing- Abteilung und Ingenieuren sassen deshalb im Hause Cray dank der technischen Denkweise von Davis die Vermarkter meistens am kuerzeren Hebel.

Mit der Inthronisation von Robert Ewald als neuem COO wird sich die Techniklastigkeit des Unternehmens nun nach Meinung von Gary Smaby reduzieren und die Firmenstrategie zunehmend von Marketing- Mitarbeitern gepraegt werden. Smaby, President der The Smaby Group Inc. aus Minneapolis, kommentierte den Ruecktritt kurz und buendig: "Damit werden die Verhaeltnisse innerhalb der Cray-Company auf den Kopf gestellt."

Gleichzeitig ordnet Cray seine Firmenstruktur neu. Die Vertriebsleute aller Produktgruppen werden in einer einzigen Organisation zusammengefasst. Das Marketing - fuer das eigens eine neue Abteilung aufgebaut werden wird - arbeitet zukuenftig getrennt vom Verkauf.

Schon vorher ueberarbeitete der Supercomputeranbieter seine Produktionsverfahren. Ziel: Cray moechte die Herstellungszyklen verkuerzen.

Die Umorientierung steht im Zeichen gestiegener Umsatz- und Gewinnergebnisse fuer die ersten neun Monate des laufenden Jahres bei gleichzeitig erheblichem Rueckgang der Auftraege. Strich Cray in den ersten neun Monaten 1993 noch Orders im Wert von 483 Millionen Dollar ein, so sank das Bestellvolumen im gleichen Zeitraum 1994 auf 311 Millionen Dollar. Deshalb meinen Insider, dass Cray die echte Bewaehrungsprobe 1995 erst noch bevorsteht.