Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.08.2000 - 

Thyssen Krupp Information Services gründet E-Business-Academy

Manager lernen, die Tore zum digitalen Business zu öffnen

Wenn sich ein Lehrstuhlinhaber der Universität Dortmund mit einem Mitarbeiter des US-Konzerns Cisco Systems, einem Berater von McKinsey aus Paris und einem Manager der Firma Thyssen Krupp in Dortmund trifft, dann kann es sich nur um eines handeln: ein Seminar der E-Business Academy. Von Gabriele Müller*

Die Akademie wurde von der Thyssen Krupp Education and Training GmbH gegründet, um Fragen rund um den elektronischen Handel zwischen den Unternehmen zu klären. "E-Business ist nicht nur ein Schlagwort", sagt Peter Stratmann, Leiter der Akademie und Leiter Business Development bei der Düsseldorfer Firma Infomedia GmbH. "Es kann viel bewegen."

Dank der Internet-Technologie könnten andere Wege zu Händlern und Verbrauchern erschlossen, neue Kommunikationslösungen ermöglicht und interne Abläufe effizienter gestaltet werden, wenn die Unternehmen die Chancen nutzen, die sich bieten.

"Alle reden davon, kaum jemand weiß, wie es geht", bringt es Stratmann auf einen Nenner. "Denn das Thema hat in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft noch immer einen vergleichsweise geringen Stellenwert." Nach einer Studie von Roland Berger aus dem vergangenen Jahr ist bei nur rund acht Prozent der deutschen Unternehmen die Verantwortung für Internet-Aktivitäten im Topmanagement verankert. "Noch dazu", zitiert Stratmann eine andere Erhebung der Gartner Group, "verwechseln viele E-Commerce mit E-Business und sehen oft nicht den Kontext des Gesamtgeschäfts."

Genau da will die Akademie als Dienstleister initiativ sein und Wissen vermitteln. Dazu hat sich Thyssen Krupp Education and Training mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammengeschlossen, die sowohl den fachlich-theoretischen Hintergrund liefern als auch das Know-how um Technologie und E-Business-Lösungen. So kooperiert die Akademie mit den Universitäten Essen und Dortmund, den Firmen Cisco Systems in San Jose, USA, und der BOV AG in Essen. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass keine akademische Ausbildung, aber auch keine langjährige Berufserfahrung allein einen E-Business-Verantwortlichen wirklich für diese komplexe Aufgabe qualifiziert", begründet Gerd Löffler, Geschäftsführer von Thyssen Krupp Education and Training, diese Partnerwahl.

Zwei getrennte Veranstaltungsreihen für unterschiedliche Zielgruppen sollen beides, Lösungen und Ansätze aus Forschung und Praxis, näher bringen. Vorträge und Workshops des "Executive Pro-gramms" mit Themen wie "Enabling E-Business" oder "Mitarbeitermotivation bei der Einführung einer E-Business-Lösung" richten sich vor allem an betriebliche Führungskräfte und Entscheider. Für Fachkräfte und Trainer ist das "Professional Program" gedacht. Hier geht es ebenso um Dokumenten- und Wissens-Management wie um das Thema "Internet-Auftritte erfolgreich planen und realisieren". Im Mittelpunkt aller Veranstaltungen steht die Abwicklung von Geschäftsprozessen über das Internet, die Optimierung der Wertschöpfungsketten und die Kundenbindung im Web.

Von der Zusammenarbeit sollen nicht nur die Unternehmen profitieren, sondern auch die Hochschulen. Die haben durch die Kooperation direkten Zugang zum Schulungsprogramm von Cisco und BOV. Die Universitätsdozenten der relevanten Fachbereiche werden an der Akademie geschult, und Studenten können die Räumlichkeiten in Dortmund für eigene Arbeiten nutzen. Im Gegenzug werden an beiden Hochschulen E-Businesss-Themen in die Lehrpläne aufgenommen. "Wenn wir durch diese Zusammenarbeit den einen oder anderen jungen Kollegen als Mitarbeiter an uns binden können, freut uns das natürlich auch", so Stratmann.

*Gabriele Müller ist freie Journalistin in Wuppertal.

Thyssen KruppDie 1999 gegründete Thyssen Krupp Information Services GmbH zählt nach dem Erwerb der Aventis-Tochter Hiserv Hightech International Services in Eschborn zu den führenden internationalen Systemhäusern und beschäftigt rund 3000 Mitarbeiter. Im Tochterunternehmen Thyssen Krupp Education and Training werden die Dienstleistungen rund um das Thema IT-Weiterbildung gebündelt.

Weitere Informationen zur E-Business-Academy und den Veranstaltungen unter www. ebusiness-academy.de.