Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.09.1994

Manman/X-Kunden geben sich zuversichtlich Neue User-Group stellt das Management von CA zur Rede

MUENCHEN (gfh) - Zu einer Notgemeinschaft haben sich zehn der 15 deutschen Manman/X-Anwender zusammengeschlossen, nachdem die Uebernahme ihres Herstellers ASK durch Computer Associates bekannt wurde. Als erste Aktion verlangte die Deutsche Manman/X-User Group Auskunft ueber die Zukunft ihrer Fertigungs-Software.

"Unsere groesste Angst war, dass CA Manman/X einstellt," berichtet Kai Mildenberger, Vorsitzender Deutschen Manman/X-User Group. CA scheint es gelungen zu sein, diese Befuerchtung mit einem umfangreichen Positionspapier und einer Praesentation zu zerstreuen (vgl. dazu auch diese CW-Ausgabe, Seite 9). In diesem Sinne aeusserte sich Mildenberger. Bei ihm sei der Eindruck entstanden, CA wolle Manman/X moeglicherweise als Basis fuer die Konsolidierung der eigenen Fertigungsprodukte verwenden. Besonders erfreut war die User-Group darueber, dass CA einen Telefon-Support mit der einer garantierten Antwort innerhalb von 24 Stunden eingerichtet hat. Bisher mussten die Anwender in Grossbritannien anrufen und ihre Anfragen in Englisch formulieren. Ausserdem gewaehrleistet der Anbieter auch weiterhin via Compuserve Zugriff auf die zentrale Manman/X-Datenbasis in den USA.

Trotzdem klemmt es derzeit beim Support, weil es CA nicht gelungen ist, auch nur einen der deutschen Manman/X-Mitarbeiter zum Bleiben zu bewegen. Laufende Projekte kommen dadurch laut Mildenberger nicht in Gefahr, weil viele der Spezialisten die Anwender jetzt als selbststaendige Dienstleister weiterbetreuen.

Relativ gleichgueltig ist den deutschen Anwendern die Auseinandersetzung zwischen dem Technologie-Lieferanten Baan und CA ueber den Zugriff auf das Toolset Version 6 und den Sourcecode von Triton 3.0, wie die Software beim hollaendischen Hersteller heisst. Sie sind laut Mildenberger mit den Vorlaeuferversionen vollauf zufrieden, weil sich Manman/X inzwischen ziemlich weit von Triton wegentwickelt habe.

Fuer die Optimierung der Fertigungsfunktionen reicht das bisherige Intrumentarium nach Mildenbergers Ansicht vollstaendig aus. Die User Group hofft, dass der neue Eigner die Software

in diese Richtung weiterentwickeln wird. Die Triton-Neuerungen im kaufmaennischen Bereich, auf die Baan mit Stolz hinweise, seien demgegenueber fuer den typischen Manman/X-Kunden nur von untergeordnetem Interesse.