Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Ziel: Milliardenumsatz in drei bis vier Jahren


26.10.1990 - 

Mannesmann Tally will es mit Japan-Konkurrenten aufnehmen

MÜNCHEN (vwd) - Druckerhersteller Mannesmann Tally GmbH (MT), seit Anfang Oktober mit der Druckersparte von Siemens verbandelt, will in drei bis vier Jahren die Umsatzmilliarde erreichen. In dieser Größe soll dann den dominierenden Japanern die Stirn geboten werden. 1989 lag das Geschäftsvolumen der Elchinger knapp über einer halben Milliarde Mark; das Ergebnis war negativ.

Nach der Integration des Siemens-Bereichs (letzter Jahresumsatz: 250 Millionen Mark) soll das Geschäftsvolumen noch 1990 auf eine dreiviertel Milliarde Mark zunehmen, den Verlustbereich hofft man, hinter sich zu lassen. Den Optimismus bezieht Peter Jung, Vorsitzender der MT-Geschäftsführung, aus der Perspektive des europäischen Druckermarktes: Die zweistelligen Zuwächse (Marktvolumen 1989: 13 Milliarden Mark) würden sich fortsetzen.

Von diesem Kuchen will sich Mannesmann Tally zehn Prozent - damit wäre man auf Platz drei - einverleiben, wozu nicht zuletzt die Siemens Nixdorf Informationssysteme AG als Großabnehmer mit einem Umsatzanteil von 15 bis 20 Prozent beitragen soll. Auch, so Jung, werde MT als Druckerlieferant an einem Siemens-Großauftrag aus der Sowjetunion über PCs und Peripherie partizipieren. Nach der Integration der Siemens-Drucker sind die Münchner zu 49 Prozent an Mannesmann-Tally beteiligt, MT hält mit 51 Prozent die Mehrheit.