Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.1998 - 

Olap ersetzt Tabellenkalkulation

Manor baut eine neues Dach für seine Finanzdaten

MÜNCHEN (CW) - Die schweizerische Warenhauskette Manor AG schaffte ihre Excel-basierte Auswertung von Finanzdaten ab und ein Olap-System an. (Olap = Online Analytical Processing). Rund 1,5 Millionen Einzelbuchungen werten die Mitarbeiter nun mit Hilfe von "Holos" von Seagate Software aus.

Seit jeher sammelt Manor Informationen über Allgemeinkosten, Mitarbeiterzahlen oder Verkaufsflächenausnutzung. Doch das Excel-Tool, das die Warenkette hauptsächlich zur Auswertung nutzte, konnte spätestens im Jahr 1996 dem stetig weiter anwachsenden Datenbestand nicht mehr Herr werden.

Die Kaufhauskette entschied sich damals für eine Olap-Lösung. Die Anwendung greift auf die Einzelbuchungen in den Finanzanwendungen des Unternehmens zu. Diese sind nach Hilfskostenstellen und Hauptbuchkonten strukturiert.

Die Handelskette arbeitet mit einer verteilten DV-Struktur. Ein auf Routern basierendes Netz verbindet die 100 Filialen miteinander. Die operativen Systeme hat Manor zum Teil entwickelt, zum Teil gekauft. Sie laufen auf Unix- und Windows-NT-Servern mit Oracle-Datenbanken. Client-seitig setzt das Kaufhaus Windows 3.1 und Windows 95 ein; die Applikationsmasken wurden mit dem Oracle-Tool "Forms 3" erstellt.