Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1999 - 

Integration leicht gemacht

Marcam setzt auf Microsofts DNA

MÜNCHEN (CW) - Die objektorientierte ERP-Lösung für die Prozeßindustrie "Protean" von Marcam Solutions unterstützt Microsofts "Windows Distributed Internet Applications for Manufacturing" (DNA-M).

Ziel von DNA ist es, die Integration von Unternehmenslösungen zu erleichtern. Software-Anbieter könnten sich zudem auf die Entwicklung ihrer Anwendungen konzentrieren, statt durch die Systemintegration blockiert zu werden. Mit der speziellen Ausprägung der DNA-M für Produktionsunternehmen versucht Microsoft zusätzlich zum Vertrieb von Basistechniken nun auch stärker in das Anwendungs- und Lösungsgeschäft vorzudringen. Neben der Redmonder NT-basierten Middleware, die als Drehscheibe zwischen unterschiedlichen Anwendungen fungiert, werden mit der DNA-M branchenspezifische Funktionen zur Verfügung gestellt.

Marcam hat Protean dazu gemäß den Vorgaben der Component-Object-Model-(COM-)Architektur der Redmonder entwickelt. Anwender könnten dadurch Fremdapplikationen, die ebenfalls auf diesem Standard aufbauen, einfacher an die ERP-Lösung anbinden, heißt es in einer Mitteilung von Marcam. Zum Leistungsumfang von Protean, das über die Microsoft-Plattform hinaus auch die gängigsten Unix-Derivate sowie Oracle- und IBM-Datenbanken unterstützt, gehören Module für die Kundenbestellung, Logistik, Produktion, Finanzen und Instandhaltung.