Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.03.1979 - 

50 Prozent Kostenersparnis:

Markierungskarte ersetzt Wahlzettel

BELLINZONA (sg) - Für die am 1. April im Tessin abzuhaltenden Erneuerungswahlen in den Staats- und Großrat werden erstmals anstelle des konventionellen Wahlzettels Markierungskarten verwendet. Die elektronische Auswertung dieser Karten findet für alle 247 Gemeinden des Tessins zentral im kantonalen Rechenzentrum in Bellinzona statt. Der Einsatz eines Computers zur Auswertung der Wahlergebnisse bringt dem Kanton Tessin gegenüber der Handauszählung eine Kostenersparnis von nahezu 200 000 Franken pro Wahlgang. Überdies liegen die Resultate bereits einen Tag nach Schließung der Wahllokale vor. Im alten Verfahren brauchte man hierfür immerhin 14 Tage.

Abgesehen von der Ersparnis an Geld, Personal und Zeit hat die "Computerwahl", die seitens des Tessiner Großrates nicht einstimmig gutgeheißen wurde, außerdem den Vorteil, daß absolut unparteilich ausgezählt wird. Damit ist Wahlbetrug garantiert unmöglich und das Wahlgeheimnis hundertprozentig gewahrt.

Die Tessiner sind die ersten Schweizer die ihre Parlamentswahlen über einen Computer abwickeln. Um einen störungsfreien Ablauf zu erreichen, bemüht man sich seitens des Departements des Innern schon jetzt mit Aufklärungskampagnen bei Gemeinden, Parteien und Bürgern den bevorstehenden Wahlgang optimal vorzubereiten.