Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.12.2000 - 

Mobile Devices werden Desktop ergänzen

Marktforscher glauben an die Zukunft des PC

MÜNCHEN (CW) - Der gebetsmühlenartig vorgetragene Abgesang auf den PC, wie ihn zum Beispiel Oracle-CEO Larry Ellison alle paar Monate anstimmt, wird in den nächsten Jahren nicht stattfinden. Das glauben die Analysten von Gartner und der Meta Group.

Kevin Knox, Marktforscher bei Gartner, differenziert zwischen zwei zentralen Computing-Anwendungsbereichen. Auf der einen Seite stehe das Erstellen von Inhalten. Hier werde der stationäre Desktop-Rechner auch in den nächsten Jahren dominieren.

Das zweite Segment, den Zugriff auf Inhalte, müsse sich der PC jedoch mit neuen Devices teilen, glaubt Knox. Hier würden in Zukunft Handhelds oder Handys Marktanteile gewinnen.

Auch nach Ansicht der Meta Group bleibt der PC die primäre Computerplattform. Bevor das Networking-Konzept Wirklichkeit werde, müssten erst einige Hindernisse aus dem Weg geräumt werden. Vor allem Verfügbarkeit und Geschwindigkeit seien zu verbessern.

Zwar machen auf spezielle Aufgaben zugeschnittene Netz-Devices in manchen Bereichen durchaus Sinn, doch den PC werden diese Geräte nicht verdrängen. Die Analysten vergleichen die Situation mit einer Küche. Hier gibt es neben dem Herd meist noch eine Mikrowelle und einen Toaster. Zwar könnte der zentrale Herd alle Aufgaben bewältigen, mit den Zusatzgeräten gehe es allerdings komfortabler. Den Herd könnten diese aber nicht ersetzen.