Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.1982

Marktforscher rechnen mit jährlichen LAN-Wachstumsraten um knapp dreißig Prozent:IDC prognostiziert Boom bei lokalen Netzen

WIESBADEN (nw) - Selbst-Local-Area Network-Profis mag eine Zahl überraschen, die die International Data Corporation (IDC) in ihrem neuen LAN-Report veröffentlicht: Die Marktforscher wollen festgestellt haben, daß Ende 1981 bereits mehr als achttausend Inhouse-Netzwerke weltweit installiert waren. Bis 1988 sollen dann sogar 37 000 von den intelligenten Verbindungen im Einsatz sein. Dies entspräche einer jährlichen Wachstumsrate von 28,6 Prozent.

"Enthusiastisches" Interesse beim Anwender, sinkende Hardwarekosten, steigende Ortsgesprächsgebühren und das Umsichgreifen der verteilten Systeme haben den Markt für Local Area Networks (LAN) zu einem der schnellstwachsenden in der Computerindustrie erhoben. Zu diesem Ergebnis kommt der neueste IDC-Report mit dem Titel: "Local Area Networks: Market and Trends". Dabei haben die intelligenten Verbindungen einige Unterschiede vorzuweisen: Größe, Art, Funktionen und Fähigkeiten werden je nach Anwenderwunsch und Herstellerfähigkeit beziehungsweise -möglichkeit differieren.

Besondere Chancen beim Anwender räumt IDC dabei dem Breitband ein. So sollen die auf dieser Basis aufgebauten Systeme sich bis 1988 schon um 37,1 Prozent vermehrt haben. Diese Zuwachsrate liege wertmäßig - also in Dollar ausgedrückt - sogar mit 42,5 Prozent noch um fünf Prozent darüber.

Dennoch, die neuen Technologien seien noch nicht ausgereift: Immer wieder würden laut IDC neue Entwicklungen und Produkte für LANs vorgestellt, die weitere, zusätzliche Möglichkeiten versprechen, wie beispielsweise das Central Computer (Star) Netzwerk, das Private Branch Exchange (PBX), Bus versus Ring, Kabel gegen Glasfaser, CSMA/CD und Token Passing sowie Breit- gegen Basisband.

Aber auch bei den Anbietern wandelt sich das Bild: Noch vor einem Jahr tummelten sich auf der Netzwerkszene erst vielleicht fünf oder sechs Spezialisten. Mittlerweile, so sagen die Marktforscher, mischen schon 45 Anbieter mit und die Zahl steige wöchentlich. Doch der Markt für die intelligenten Verbindungen sei derart groß, daß es genug Platz für eine Vielzahl von Herstellern gebe. Bislang jedoch haben erst einige wenige ihr eigenes Netzwerk angekündigt. Insgesamt teilt IDC in drei Kategorien ein:

- Computerhersteller, die mit dem LAN ihre eigenen Produkte verknüpfen wollen,

- Bauelemente-Anbieter, die ihren Anwendern versprechen, mit LAN-Einzelteilen ihre eigenen Netzwerke zimmern zu können und

- LAN-Spezialisten, die mit ihrem Produkt "alles mit allem" zu verbinden versprechen.

Allerdings sind die DV-Marktforscher der Ansicht, daß kein einzelner Hersteller allein dazu in der Lage ist, das Büro der Zukunft anzubieten. Aber auch viele Computerhersteller Büroausrüstungsanbieter und Netzwerkbauer seien davon überzeugt, daß erst das Thema der Standardisierung gelöst werden muß, bevor sich potentielle Netzwerkkäufer in ein LAN-Abenteuer stürzen sollten.