Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1981

Marktforschungsinstitut sieht Telefonmonopol in USA bedroht:Netzwerke strukturieren Telefonmarkt um

CHORLEYWOOD (gr) - Über ein breitbandiges, supranationales Netzwerk wird eine Internationale Gruppe von Unternehmen der monopolähnlichen AT&T in den USA den Rang ablaufen. Die britische Marktforschungsgesellschaft C/IS-Communications/Information Systems (Chorleywood/Rickmansworth) prophezeit, daß die Yankee Gruppe die heute mächtgen Telefonkonzerne ab 1988, ausgehend von der Datenübertragung, an die Wand spielen wird.

Mitglieder des Konsortiums werden nach Ansicht der britischen Marktforscher, die sie in einem Weißpapier zusammengetragen haben, mindestens eine Großbank sein, zu der sich Satellitengesellschaften wie die IBM-Beteiligung Satellite Business Systems, mehrere unabhängige Gesellschaften, die Telefonnetze betreiben, Netzwerkbetreiber wie Tymnet und Uninet sowie Konzeme gesellen, die sich die zukünftige Ausstattung von Wohnraum zur Aufgabe gemacht haben.

Anfangs werden dem Papier zufolge nur Geschäftsdaten übertragen. Es folge die Übertragung von Sprache und möglicherweise auch die Versorgung von privaten Personen mit Daten und Sprache. Die bisherigen Marktführer - AT&T vereinigt 81 Prozent des US-Telefonmarktes auf sich- werden sich durch ihre eigenen Ankündigungen ins Abseits bringen.

Zur Verkabelung ganzer Städte reiche das Kapital der wichtigsten im Kabelgeschäft tätigen Konzerne nicht aus. Der Wettbewerb im Franchise-Verfahren zur Verfügung gestellter Netze habe sie in eine Situation getrieben, aus der sie nur dann herausfänden, wenn ihnen die Erschließung neuer Märkte gelinge. Die Warner Amex Cable Communications Co. wird nach Schätzungen der C/IS allein rund eine Milliarde Dollar aufbringen müssen, ihr angekündigtes Netz-Programm zu erfüllen. Zudem werde die Nachfrage nach gebührenpflichtiger Nutzung dieser Netze wegen des Wettbewerbs mit anderen Medien wie Videoplatten zurückgehen. Untersuchungen des gewünschten "Heims der Zukunft" zeigten, daß eine Entwicklung in dieser Richtung bereits im Gange sei. Den Prognosen nach wird das internationale Netzwerk den existierenden Markt für Kabelfernseh-Anschlüsse, der in den USA gegenwärtig rund zwei Milliarden Dollar bringe, weit übertreffen.

Wenn das Netz Ende der 80er Jahre ausfall- und übertragungssicher ist, tritt es auch bei den privaten Haushalten in Konkurrenz zum Telefon, sagt C/IS voraus. Das Geschäft mit privaten Ferngesprächen brachte nach Angaben der Marktforscher 1979 rund 15 Milliarden Dollar ein. In der Zwischenzeit werde sich der Telefongigant AT&T nach neuen Märkten umtun. Die Anzeichen wiesen in Richtung Sportinformations- und Branchenauskunft-Services.