Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

MARKTUEBERSICHT Marktuebersicht Level-5-Kabel Von Lars Gerschau*

10.09.1993

Die Marktuebersicht enthaelt nur symmetrische Kupferkabel mit einer aeusseren Abschirmung, mindestens 100 Ohm Impedanz und Einhaltung der technischen Werte gemaess ISO/IEC-Kategorie-5.

Kabeltyp (Bauart)

Symmetrische Kupferkabel werden in drei Bauarten unterschieden:

- Twisted-Pair-Kabel (mit paarweise verseilten Adernin der Bauart S/UTP,

- Twisted-Pair-Kabel in der Bauart S/STP und

- Sternviererkabel (mit vier zum Stern verseilten Adern).

Die Abkuerzung S/UTP steht fuer Shielded/Unshielded Twisted Pair. Das ist ein Kabel, das zwar eine aeussere Abschirmung ueber alle Adern, jedoch keine Abschirmung zwischen den Adernpaaren besitzt - im Gegensatz zum S/STP (Shielded/Shielded Twisted Pair), bei dem auch die einzelnen Adernpaare ueber eine Abschirmung verfuegen.

Um entsprechend gute Werte fuer die Daempfung und das Nebensprechen zu erzielen, gehen viele Hersteller dazu ueber, die einzelnen Adernpaare zu schirmen, was jedoch zu Lasten der groesseren Abmasse, des Gewichts und des Biegeradius geht. Um dies ohne Paarschirmung zu erreichen, muessen hoehere technische Anforderungen an die Verseiltechnik der Paare gestellt werden. Beim Sternvierer ist darueber hinaus das Augenmerk auf einen stabilen Aufbau zu richten.

Abma Zukuenftige strukturierte Verkabelungen mit symmetrischen Kupferkabeln sind sternfoermig aufgebaut, um alle drei logischen Grundtopologien Stern, Bus und Ring abbilden zu koennen. Als nachteilig erweisen sich die dicken Kabelbaeume, die von den Sternverteilern abgehen und Kabelwege wie Kabelschaechte schnell ueberfrachten. Gerade hier zeichnen sich Kabel mit geringeren Abmassen besonders aus. Auch die Verlegungskosten stehen damit in Zusammenhang. Das neu auf den Markt gekommene "Uninet 300" von Daetwyler zeigt, dass trotz geringer Abmasse gute technische Werte in puncto Daempfung, Nebensprechen und ACR (Attention to Crosstalk loss Ratio) zu erzielen sind. Dies ist jedoch nur durch ausgefeilte technische Verfahren bei der Herstellung der Kabel moeglich.

Biegeradius

Ein geringer Biegeradius ist fuer die Verlegung guenstig. Dabei wird oft zwischen den Werten waehrend der Verlegung und nach dem Verlegen unterschieden. Einige Kabel sind so aufgebaut, dass sie beim Verlegen kurzfristig enger gebogen werden koennen.

Halogenfreie Ausfuehrung

Halogene sind in den meisten Kabelmaenteln enthalten. Gerade in Bueroumgebungen sollten jedoch halogenfreie und flammwidrige Mischungen eingesetzt werden. Flammwidrige, halogenfreie Mantelwerkstoffe sind selbstverloeschend und entwikkeln im Brandfall keine korrosiven beziehungsweise toxischen Nebenprodukte. Auch der Wert der Brandlast, der eine hohe Versicherungspraemie beeinflussen kann, ist geringer. Die Firmen Belden und Daetwyler bieten eine Reihe von Kabeltypen an, bei denen halogenfreie Kabelmaentel ohne Aufpreis zum Standard gehoeren.

Schirmung

Die Schirmung dient als Schutz gegen Fremdeinwirkungen von aussen und gegen Aussendung von Stoersignalen auf andere Systeme. Darueber hinaus wird die Schirmung aber auch als Erdung zur Abfuehrung von Ueberspannungen genutzt. Sehr gut eignet sich dafuer eine kombinierte Schirmung aus Folie und Geflecht. Ein Geflecht schirmt induktive Stoerungen (beispielsweise Starkstromkabel, Generatoren, Schaltelemente oder Motoren von Belueftungen und Fahrstuehlen) mit niedrigen Frequenzen, wogegen der Folienschirm hoehere Frequenzen (HF-Strahlungen) schirmt.

Patchkabel

Patch- und Anschlusskabel werden im Verteilerschrank und zum Anschluss der Endgeraete (PC, Terminal oder Telefonan die Dose am Arbeitsplatz verwendet. Diese Kabel muessen ueber einen flexiblen Aufbau verfuegen und sollten auf die Festverkabelung abgestimmt sein. Viele Hersteller bieten extra an ihre Produkte angepasste Patchkabel an.

Duplex- und Multikabel

Duplex- und Multikabel dienen zur Verringerung der Verlegungskosten. Grundsaetzlich ist es sinnvoll, mehr als eine Anschlussdose pro Arbeitsplatz zu planen. Mit der Verwendung von Duplex- oder Multikabeln koennen beim Verlegen mehrere Dosen in einem Arbeitsgang angeschlossen werden.

Technische Werte

Die wichtigsten technischen Groessen sind die Werte fuer die Daempfung, das Nebensprechen und das sich daraus ergebende ACR. Die ISO/IEC fordert hier fuer die symmetrischen Kupferkabel der Kategorie 5 bestimmte Werte, die von einigen Herstellern weit ueberboten werden. Somit gewaehrleisten diese Kabel auch Sicherheitsreserven fuer die Zukunft beziehungsweise fuer "leichte Verlegungsfehler".

Daempfung

Der Daempfungswert drueckt den Signalverlust auf dem Datenkabel aus. Dieser Wert sollte daher so niedrig wie moeglich sein, um die Signalverluste durch das Uebertragungsmedium weitmoeglichst einzuschraenken. Die Firma BICC hat die Daempfungswerte nicht maximal, sondern nominal angegeben. Es kann davon ausgegangen werden, dass die maximalen Werte wesentlich hoeher liegen (wahrscheinlich bei 16 Megahertz um zirka 0,8; 20 Megahertz um 0,9; 62,5 Megahertz um 2,4 und bei 100 Megahertz um etwa 2,5).

Nebensprechdaempfung

Der Wert fuer die Nebensprechdaempfung - haeufig auch als NEX bezeichnet - drueckt den Schutz vor ungewolltem Uebertritt von elektrischen Signalen auf Nachbaradern aus. Dieser Wert sollte so hoch wie moeglich sein, um ein Signalueberspringen (Nebensprechenzu vermeiden.

ACR

Das ACR errechnet sich aus der Differenz zwischen Nebensprechdaempfung und Daempfung und sollte ebenfalls so hoch wie moeglich liegen. Hier faellt das "Megaline 622" der Firma Kerpen Special besonders positiv auf, was jedoch auf Kosten der Abmasse geht. Der von BICC angegebene ACR-Wert ist mit den Werten der anderen Hersteller nicht vergleichbar (siehe Abschnitt "Daempfung").

Preise

Leider waren die meisten Hersteller nicht bereit, Preise zu nennen. Diese muessten (ab 5000 Meter, ohne Transportkosten und ohne Mehrwertsteuerbeim vieradrigen Kabel zwischen 0,90 und 1,40 Mark pro Meter und beim achtadrigen Kabel zwischen 1,25 und 1,75 Mark pro Meter liegen. Fuer ein gutes Kabel lohnt es sich sicherlich, zehn oder 20 Pfennig mehr auszugeben, denn den groesseren Kostenanteil machen ohnehin die Montage sowie der Nutzungsausfall der Arbeitsraeume aus. Ausserdem sind die Ansprueche an Verkabelungssysteme in den naechsten zehn bis 15 Jahren nur schwer abzuschaetzen.

*Lars Gerschau ist Leiter des Competence-Centers "Connectivity" der Muenchner Unternehmensberatung DMC Datenverarbeitungs- und Management- Consulting GmbH.