Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.10.1992 - 

Großauftrag für RS6000-Rechner erteilt

Marriott renoviert die Hotel-DV mit Unix-Rechnern von Big Blue

WASHINGTON (IDG) - Einen Systemintegrations-Vertrag im Wert von mindestens 25 Millionen Dollar hat die IBM Corp. mit der Marriott CORP. abgeschlossen. Die Hotelkette hat damit begonnen, ein neues Verwaltungssystem mit insgesamt 175 RS/6000. Unix-Servern einzurichten, das weltweit 250 Filialen unterstützen soll.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, eine einheitliche Architektur auf der Basis eines integrierten Datenbanksystems - Anbieter der Wahl ist hier die Informix Corp. - zu errichten. Mit der verteilten Unix-Umgebung sollen unterschiedliche Aufgaben wie Verkauf, Personalverwaltung, die Versorgung der Hotels mit Nahrungsmitteln, das komplette Rechnungswesen sowie vor allem Front-office-Aufgaben, darunter der Check-in, erledigt werden. Der Vertrag deckt Hardware-, Software- und Serviceleistungen ab. Er zählt zu den größten Auftragen, die die IBM im

kommerziellen Bereich jemals mit der RS/6000 erhalten hat.

Auch im Hotelgewerbe, so schätzt Marriott-Manager Steve Hanna, hat ein Systemintegrations-Projekt dieser Größenordnung Seltenheitswert. Neu ist vor allem der hohe Aufwand, der für die Konvertierung alter Programme betrieben wird: Mit Unterstützung von Big Blue soll nämlich eine große Anzahl von Anwendungen aus der alten DV-Welt, bestehend aus den Midrange-Systemen /36, /38 und Serie/1, in die neue Unix-Umgebung portiert werden.

Das zentrale Reservierungssystem wird wie bisher auf einem IBM-Mainframe und einer DB2-Datenbank im Rechenzentrum in Frederick, Maryland, laufen. Die RS/6000-Rechner sollen über ein X.25-Netzwerk via SNA oder TCP/IP Zugriff auf den Mainframe haben.

Marriott-Kunden dürften den DV-Wechsel schon bald bemerken, spätestens dann nämlich, wenn wie geplant das "First-10-Program" in Kraft tritt. Dessen Ziel ist es, den Kundenservice noch weiter zu verbessern: Die Hotels sollen in die Lage versetzt werden, die Kunden schon einzuchecken, bevor sie überhaupt das Hotel erreicht haben. Dieses Verfahren ist bereits in 110 Hotels weltweit eingeübt worden.