Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.07.1976 - 

Silamatik von Siemens:

Materialbearbeitung mit rechnergesteuertem Laser

MÜNCHEN - Mit "Silamatik" stellte die Siemens AG, München, kürzlich ein neues System vor, das Materialbeschriftung, -markierung und -bearbeitung mit einem Laserstrahl ermöglicht, der per Minicomputer (Siemens 310) gesteuert wird.

Bei Markierung und Beschriftung von Material können Zeichen, Ziffern und Buchstaben über die Tastatur eines E-/A-Blattschreibers eingetippt oder mittels Lochstreifen eingelesen werden. Verwendet wird ein Festkörperlaser, der über eine Ablenkoptik mit schwenkbarem Spiegelsystem die Zeichen in das Material brennt.

Zur Materialbearbeitung (Schneiden und Schweißen von Kunststoffen und Metallen) werden Gaslaser mit Leistungen ab 100 Watt eingesetzt.

Für Aufgaben, die mit dem begrenzten Strahlbereich der Ablenkoptik nicht mehr gelöst werden können, stehen Laser mit feststehendem Strahl zur Verfügung. Dabei wird die Bewegung des Lasers beziehungsweise des zu beschriftenden Materials von einem Koordinatenantrieb übernommen.