Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.11.1992 - 

Mit Umorganisation Schlagkraft erhöhen

Matsushita-Division Panasonic gliedert PCs und Notebooks aus

FORT WORTH (CW) - Die Panasonic Communications & Systems splittet ihren PC-Bereich vom Gesamtgeschäft ab, um insbesondere mit Notebooks mehr Durchschlagskraft am Markt zu gewinnen. Als erste Produkte präsentierte die in Fort Worth, Texas, angesiedelte Panasonic Computer Division drei Notebooks.

Manager von Panasonic, einer Division der Matsushita Electric Industrial Corp., erklärten die Aufteilung damit, daß die Möglichkeiten der Vermarktung ihrer Notebook-Produkte durch die bisherige Konzentration unter anderem auf die Kopiererprodukte beschnitten waren. Die neu etablierte Computer-Division werde sich zunächst auf den Direktverkauf konzentrieren und versuchen, vor allem Fortune-1000-Unternehmen als Kunden zu gewinnen.

Als erste Produkte stellte Panasonic drei Notebooks vor. Auf besonderes Käuferinteresse könnte hierbei der "CF-1000"-Rechner stoßen. Er wiegt zirka 2,3 Kilogramm, ist rund 3,2 Zentimeter flach und arbeitet mit AMDs 386-CPU "Am386SXLV", die sich bei einer Aufnahme von 3,3 Volt durch niedrigen Stromverbrauch auszeichnet.

Um den Energieverbrauch möglichst gering zu halten, bediente sich Panasonic der Unterstützung weiterer Unternehmen: Von der VLSI Technology Inc. stammt ein Niedervolt-System-Controller. Die Cirrus Logic Inc. steuerte ihren Niedervolt-VGA-Controller für LC-Displays bei. Panasonic selbst strickte zudem eine Stromverwaltungs-Software. Diese Technologieaneignungen machen es laut Panasonic möglich, bis zu sechs Stunden netzstromunabhängig mit dem CF-1000 zu arbeiten.

Zudem läßt sich das Diskettenlaufwerk gegen eine zweite Batterieversorgung austauschen. So könne die Arbeitsdauer im netzunabhängigen Betrieb um fünf Stunden erhöht werden. Der mobile Notizbuch-PC wird entweder mit 60-MB-Festplatte (rund 2300 Dollar) oder 120-MB-Festplatte (rund 2700 Dollar) ab November angeboten.

Die rund 400 Gramm schwereren Modelle "CF-480" und "CF-480C" rechnen mit Intels Stromspar-CPU "80386SL". Panasonic stattete sie mit der Kompressionssoftware "Superstor" von der Addstor Inc. sowie einem eingebauten Trackball aus. Modell CF-480 ist mit 80- MB-Festplatte (2700 Dollar) beziehungsweise 120-MB-Festplatte ab sofort zu haben, die Farbversion CF-480C kostet wegen der verwendeten Aktiv-Matrix-Technologie für die jeweils mit unterschiedlichen Massenspeichern ausgerüsteten Notebooks mit 5000 beziehungsweise 5300 Dollar erheblich mehr.