Login

Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.07.2012 - Online-Shops optimieren

Mausbewegungen aufzeichnen

Die Software "Mouse Tracking" erlaubt einem Online-Händler einen Blick über die Schulter eines Shop-Besuchers.
Verfolgung: Mit einer Mouse-Tracking-Software kann man sehen, wie sich eine Person mit ihrer Maus über die Webseite bewegt hat.
Verfolgung: Mit einer Mouse-Tracking-Software kann man sehen, wie sich eine Person mit ihrer Maus über die Webseite bewegt hat.

Klassische Web-Analyse gehört für jeden Betreiber eines Online-Shops zum Standard. Mit der entsprechenden Software erfassen Händler Kennzahlen wie die Anzahl ihrer Besucher insgesamt sowie auf einzelnen Seiten, Verweildauern, Abbruchquoten und Konversionsraten.

Für eine umfassende, detaillierte Analyse reichen diese Kennzahlen jedoch nicht aus. So weiß ein Shop-Betreiber zwar aufgrund der Web-Analyse, wie viele Besucher auf einer bestimmten Seite waren und wie lange sie sich dort aufgehalten haben. Er weiß jedoch nicht, welche Abschnitte der Seite für wie viele Besucher dabei überhaupt im sichtbaren Bereich waren. Unklar bleibt auch, wie viele Besucher in zunächst nicht sichtbare Bereiche gescrollt und wie lange sie sich dort aufgehalten haben.

Im E-Commerce zählt der Bestellprozess zu den neuralgischen Punkten einer Webpräsenz. Da hier Besucher verstärkt die Seite verlassen, steht dieser Bereich bei Shop-Betreibern besonders stark im Fokus der Aufmerksamkeit. Hier erkennen Online-Händler mit ihrer Web-Analyse-Software, auf welchen Seiten die Abbruchrate besonders hoch ist - in der Regel sind das Seiten, auf denen Formulareingaben gefordert werden.

Allerdings fehlen auch an dieser Stelle weitere Kennzahlen, die Aufschluss darüber geben, welche konkreten Optimierungen nötig sind, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und letztendlich höhere Konversionsraten zu erzielen. Dafür müsste ein Shop-Betreiber beispielsweise wissen, wie viele Besucher überhaupt mit einem Formular interagiert haben und in welchen einzelnen Feldern besonders viele Abbrüche erfolgen.

Die Erhebung dieser neuen und wichtigen Kennzahlen ermöglicht eine moderne Technologie, die sich ergänzend zur herkömmlichen Web-Analyse einsetzen lässt: "Mouse Tracking" – die Aufzeichnung von Mausbewegungen auf einzelnen Webseiten.

Auf den nächsten Seiten erfahren Sie, welche Kennzahlen von einer Mouse-Tracking-Software erfasst werden und was man damit anfangen kann.

Was ist "Mouse Tracking"?

Mouse-Tracking-Aufzeichnungen erhalten ihre Aussagekraft aufgrund der hohen Maus-Auge-Korrelation. Die Übereinstimmung von Blickverlauf und Mauszeigerbewegung beträgt laut Studien rund 70 Prozent. Erfasst werden neben Mausbewegung und Scrollverhalten auch Klicks, Tastatureingaben und Größenveränderungen des Browserfensters.

Der Aufwand für die Installation einer professionellen Mouse-Tracking-Software ist gering: Diese wird in der Regel als Software-as-a-Service zur Verfügung gestellt, sodass keine zusätzlichen IT-Kapazitäten nötig sind. Ein kleines Stück HTML-Code auf den Seiten genügt, um Besucher-Sessions aufzuzeichnen.

Die Kosten betragen beispielsweise bei etracker monatlich zwischen 59 und 499 Euro, je nach Umfang der Auswertungsmöglichkeiten. Der kostenlose Support ist inbegriffen.

Newsletter 'E-Commerce & Retail' bestellen!