Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.03.1978 - 

"Classic" 7860 für anspruchsvolle Echtzeitanwendungen:

Maxine steuert Modcomp-Supermini

MÜNCHEN - Mit dem "Supermini" 7860 hat Modcomp das erste Mitglied der neuen "Classic"-Serie angekündigt, die in den nächsten 19 Monaten durch sechs weitere Modelle (vier unterhalb der Erstlingmaschine) komplettiert werden soll.

Die "Classic" 7860 wurde für "anspruchsvolle" Realzeitanwendungen in Fortran entwickelt. Dazu hat Modcomp 55 neue Fortran-bezogene Assembler-Instruktionen gestrickt und einen Floating-Point-Prozessor integriert, der die Datenformate 32, 48 und 64 Bit verarbeitet.

Der neue Modcomp-Mini kann mit bis zu 512 KB Kernspeicher oder automatisch fehlerkorrigierendem MOS-Speicher ausgerüstet werden, aber auch gemischte Bestückung beider Speichertypen ist möglich.

Bei vierfach verschachtelter Schaltung der Speicherblöcke ergeben sich Speicherzyklen von 150 Nanosekunden und Instruktionszeiten von 200 Nanosekunden.

Programme, die unter dem MAX IV-Betriebssystem laufen, können einen Instruktionsumfang von 128 KB und einen gleichgroßen Datenbereich haben. Durch erweiterte Adressierung kann darüber hinaus jedes Programm in Fortran oder Assembler einen Speicherbereich von 4 MB adressieren.

Durch das fest verdrahtete Memory-Management (sieben Adreßregisterblöcke mit insgesamt 1024 schnellen Registern) wird der Speicher den einzelnen Programmen in Blöcken von 512 Byte zugeteilt, wodurch nach Modcomp-Angaben ein sicherer Programmschutz und eine schnelle und effektive Speichervergabe im Multiprogrammbetrieb erzielt werden. Gleichzeitig kann jeder der Speicherblöcke durch einen Schutzschlüssel als "nicht zugänglich", "nur lesbar", "lesbar und ausführbar" und "lesbar, ausführbar und beschreibbar" deklariert werden.

Für den Verkehr mit der Außenwelt stellt "Classic" je nach Ausrüstung ein bis vier I/O-Bussysteme für direkten Speicherzugriff (DMA) und interruptgesteuerte Ein- und Ausgabe zur Verfügung; eine nachrüstbare Option verwandelt den Minicomputer in einen Kommunikationsprozessor, an den 512 Terminals angeschlossen werden können.

Das neue Betriebssystem MAX IV-D hat Mehrbenutzereigenschaften. Es ist kompatibel zu den Betriebssystemen MAX III und den älteren Versionen von MAX IV. Der neue Fortran-Compiler bietet verbesserte Optimierungsfunktionen, erweiterte Trace- und Fehlerbehandlung.

Zugleich wurde die vorhandene Programmbibliothek erweitert. So bietet Modcomp heute neben den Betriebssystemen sowie dem Fortran-Compiler weitere Compiler für Cobol, Coral 66 und RPGII; ferner das Prozeß-Steuersystem "Maxine", einen File-Manager und das Total-Datenbanksystem an.

Modcomp-System "Classic" 7860

Technische Daten

- Integrierter Gleitkomma-Prozessor für 32, 48 und 64 Bit

- Hardware-gesteuerter Wechsel konkurrierender Aufgaben durch sieben Hauptspeicher-Verwaltungssysteme und 16 Registersätze

- MOS- oder Kernspeicher, effektive Zykluszeit 150 Nanosekunden, Befehlsausführungszeiten von 200 Nanosekunden

- Hauptspeicher-Kapazität: 512 KB, 128 KB-Inkremente

- Bis zu vier Megabyte direkt adressierbarer Speicher

- Multi-Wort-Verarbeitung (16 bis 80 Bit)

- Zusätzlich 55 Fortran-orientierte Maschinenbefehle für zeitkritische Aufgaben

- vier unabhängige I/O-Bus-Systeme mit Durchsatzraten von 8 MB pro Sekunde im virtuellen Betrieb

- Anschluß von bis zu 512 Datenstationen im direkten Speicherzugriff und Hardware-Prozedur-Unterstützung auf Kanalebene durch Kommunikations-Prozessor (Option).