Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.12.2000 - 

ASP-Angebot soll Unternehmen locken

McAfee preist umfassende .NET-Suite an

08.12.2000
MÜNCHEN (wm) - Auch Softwarehersteller McAfee hat nun seine .NET-Kampagne gestartet. Die Network-Associates-Tochter bietet im Gegensatz zu Microsoft eine funktionsfähige Suite an Anwendungen als ASP-Dienst über das Internet an. Die "Productivity .NET"-Programme sind den bewährten Microsoft-Office-Programmen nachgebildet.

Eines hat Microsoft mit seiner lautstarken .NET-Kampagne auf jeden Fall erreicht: Viele Hersteller und Entwickler benutzen mittlerweile das Kürzel, um auf ihre Internet-basierten Software-Serviceangebote aufmerksam zu machen. Dazu zählt nun auch der Antiviren- und Utility-Spezialist McAfee. Unter dem Kürzel .NET preist der Hersteller einen "Managed Application Service" für Unternehmen an.

Das Angebot teilt sich in drei Bereiche auf: Unter "Security .NET" wird Browser-basiert über das Web die Antivirensoftware des Herstellers bereitgestellt. Ebenfalls über ein Web-Frontend bietet "Helpdesk .NET" Dateiwiederherstellung und Optimierungs-Features an. Im Prinzip ist in beiden Kategorien der Kernbereich der herkömmlichen SoftwareTools von McAfee abgebildet.

Komplette Office-Suite in JavaEinen völlig eigenständigen Charakter hat hingegen "Productivity .NET", das neben der Office-Sammlung "Mobile Office 1.5" auch das Datei-Management-System "Mobile Disk" bereitstellt. Der Anbieter setzt hier auf ein Produkt von Thinkfree, einem Spezialisten für Web-basierte Anwendungen. Thinkfree hat eine Office-Suite in Java entwickelt, wobei die aktuelle Version trotz der plattformunabhängigen Ausrichtung der Sprache derzeit nur Windows und Linux unterstützt.

Entgegen der großspurigen Ankündigung einer Web-basierten ASP-Lösung handelt es sich hier wie bei so vielen Pseudo-ASP-Produkten um eine rein lokal installierte Software. Enttäuschend ist auch der Funktionsumfang. Sowohl Textverarbeitung, Tabellenkalkulation als auch die Präsentationssoftware verfügen lediglich über eine rudimentäre Funktionalität. Die Importfilter für Microsoft-Office-Dateien kennen nur einfache Formatierungen, Drag and Drop von Dateien ist wie andere Windows-Basics Fehlanzeige. Die Anwendungen taugen höchstens als Anschauungsbeispiel dafür, dass man mit Java mittlerweile schöne, relativ schnelle GUI-Anwendungen erstellen kann. Es stellt sich allerdings die Frage, warum das Rad neu erfunden werden soll, wenn heute praktisch jedes Betriebssystem bereits Office-Anwendungen mit gleichem oder weitaus größerem Funktionsumfang enthält.

Noch befindet sich das gesamte .NET-Programm in einer Testphase (http://business.mcafee.com). Sicher dürfte allerdings sein, dass sich zukünftige Web-basierte Software-Services, wenn sie erfolgreich sein wollen, mit einem überzeugenderen Konzept präsentieren müssen.