Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Für den Abgleich von Code und Upper-CASE


13.11.1992 - 

McCabe verbindet Metrik-Tools mit Cadre- und IDE-Werkzeugen

GRÄFELFING (pi) - Eine Brücke zwischen den eigenen Werkzeugen zur Codebeurteilung und den CASE-Tools von Cadre beziehungsweise Interactive Development Environments (IDE) hat die US-Softwareschmiede McCabe Associates geschlagen. Damit soll der Entwickler prüfen können, ob der von ihm erstellte Code den Anforderungen und dem Design entspricht.

Wie der McCabe-Distributor Instrumatic Electronic Systems GmbH, Gräfelfing, mitteilt, erlaubt die Verbindung zu "Teamwork" und "Software through Pictures" sowohl Forward- als auch Reverse-Engineering. Die Möglichkeiten für das Forward-Engineering umfassen die grafische Darstellung des Logikflusses, die Verifizierung von Unit-Logik und Design, die Testfallgenerierung im Vorfeld der eigentlichen Programmierung, die Komplexitätsanalyse hinsichtlich des CASE-Designs sowie den Vergleich zwischen Design und Code andererseits.

Für das Reverse-Engineering lassen sich Structured Charts, Datacouples, Aufrufsymbole, Minispecs und Dictionary-Einträge sowie Metriken, Kontrollfluß-Diagramme und Unit- beziehungsweise. Integrationstests generieren. Auf diese Weise soll das Werkzeug den wiederverwendbaren Code von den nicht test- oder wartbaren Programmteilen unterscheiden.

Einen Namen gemacht hat sich McCabe mit den gleichnamigen Werkzeugen für die Beurteilung von Softwarecode. Neben zyklomatischer und essentieller sowie Design- und Integrationskomplexität unterstützen die McCabe-Tools neuerdings auch die Halstead-Metrik für die Bewertung von C- und Ada-Code hinsichtlich Kriterien wie Länge, Volumen, Schwierigkeitsgrad, Programmieraufwand und Fehlererwartung. Die Metrik-Werkzeuge laufen auf Workstations von Sun, HP, IBM, DEC und Silicon Graphics sowie auf DOS-PCs.