Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Auf Token-Ring und Ethernet


31.05.1991 - 

McDonell Douglas , macht seine Workbench Multiuser-fähig

FRANKFURT (pi) - Das Software-Entwicklungs-Werkzeug "Prokit Workbench" wird Multiuser-fähig. Wie die McDonnell Douglas Information Systems GmbH, Frankfurt, mitteilt, soll das CASE-Tool alle Netbios-kompatiblen Netzwerk-Betriebssysteme unterstützen,

Eines der beim Multiuser-Betrieb zu lösenden Probleme ist die Datenintegrität bei gleichzeitigem Zugriff. Das McDonnell-Douglas-Produkt knackt diese Nuß, so der Anbieter, indem es ein objektorientiertes Locking des zentralen Repository zur Verfügung stellt.

Der Repository Manager ist dafür ausgelegt, Objekte zu sammeln beziehungsweise zu ändern. Die Synchronisation zwischen den Symbolen der grafischen Oberfläche und dem entsprechenden Repository-Objekt soll ein "Diagram Event Queue Manager" überwachen.

Installiert wird die Software auf dem File-Server; während des Betriebs lassen sich dann einzelne Programme in den Speicher des jeweiligen Arbeitsplatzrechners laden. Das Produkt läuft zum einen mit PC-LAN auf IBMs Token-Ring, zum anderen mit Novell und Banyan Vines auf Ethernet.

Prokit Workbench setzt sich im wesentlichen aus der Methode Stradis und dem 4GL-Produkt Pro-IV zusammen. Eigenen Angaben zufolge bietet McDonnell Douglas die Module der Netzwerkversion auch einzeln an. Daneben offerieren die Frankfurter CASE-bezogene Trainings- und Beratungsleistungen. +