Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.07.1996 - 

Viermal schneller als SCSI-Systeme

MCE liefert Speicher mit SSA-Anschluß

Bei SSA handelt es sich um eine Schnittstelle, die es ermöglicht, Massenspeicher und Speichersubsysteme sowohl an PCs, Server und Workstations als auch an Großrechner anzuschließen. Im Vergleich zu SCSI-Systemen bieten Produkte mit SSA-Schnittstelle einen viermal höheren Datendurchsatz von maximal 80 MB/s. Typische Anwendungsgebiete liegen in den Bereichen Multimedia oder Bild- und Tonbearbeitung.

Zur MCE-Produktpalette gehören unterschiedlich große Speichergehäuse, die mit 2- oder 4-GB-SSA-Festplatten von IBM ausgestattet sind. Über eine integrierte SSA-PCI-Adapterkarte können bis zu 127 Festplatten an PCs und Workstations angeschlossen werden, die unter Windows 95, NT, Netware, SCO-Unix oder dem Macintosh-Betriebssystem laufen. Als Komplettlösung bietet MCE außerdem die von Xyratex entwickelten SSA- Speichersubsysteme vom Typ "S1000" und "S9000" an. Die Kapazitäten dieser Produkte reichen von 2 bis 32 GB.

Anschlußfertige SSA-Systeme kosten in der Version mit 2-GB-Platte ab 2760 Mark. Ein Speichersubsystem vom Typ S9000 mit 32 GB Kapazität kommt auf etwa 38000 Mark.