Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.02.1996 - 

Unklare Situation bei Online-Kooperationen

MCI will Microsoft beim Geschaeft mit MSN unter die Arme greifen

Software-Marketier Gates hat MCI ausgewaehlt, um seinen bis dato nicht sehr erfolgreichen Online-Dienst MSN in den USA und spaeter auch in Europa anzubieten. Der Carrier wird den Internet- Online-Dienst kuenftig vertreiben und seinen Kunden den dazugehoerigen Browser "Microsoft Internet Explorer" als Plattform fuer den Internet-Zugang empfehlen. Als Kaufanreiz liegen dem Paket weitere Microsoft-Tools wie der "Internet Information Server" und der "Exchange Server" bei.

Die so entstehende Bringschuld will Bill Gates im Gegenzug durch die Vermarktung von MCI-Services tilgen. Den millionenfachen Windows-Anwendern bietet Microsoft kuenftig Dienste wie "MCI Conferencing" und "MCI ISDN" ueber ein separates Icon im Windows- Menue an. In den USA wird MCI zudem der vorrangige TK-Anbieter bei Konferenzen mit Microsoft-Entwicklern. "MCI ist der klare Fuehrer und Innovationsmotor im Telekommunikationsbereich", lobt Gates den nach AT&T groessten US-Carrier. Verhandlungen mit AT&T waren ein Jahr zuvor ergebnislos im Sande verlaufen.

Keine eindeutigen Antworten konnten beide CEOs auf Fragen nach den bisherigen Kooperationen im Online-Markt geben. MCI bietet bereits zusammen mit der News Corp., deren Chairman Rupert Murdoch einen Platz im MCI-Board besetzt, den Zugang zum Internet und Online- Inhalten an. Unklar ist auch, inwiefern MCI sich mit der British Telecom einigen kann, die MSN in Europa vertreibt.

Microsoft unterhaelt zudem eine Kooperation mit der Uunet Technologies, die bislang den Microsoft-Dienst transportierte. Zudem erwarten Insider, dass Oracle, zweitgroesster Software-Anbieter nach Microsoft, bei der News Corp. einsteigt und MCI gleichzeitig das Engagement reduziert. Keines der beteiligten Unternehmen wollte die Zusammenhaenge jedoch kommentieren.

MCI bietet Service fuer Intranets an

MCI wird das Microsoft Network unter dem Logo "MSN from MCI" anbieten. Das TK-Unternehmen plant, den Online-Dienst ueber das eigene Internet-Backbone zu offerieren und neben dem Zugang zum World Wide Web (WWW) auch eigene Inhalte zu integrieren. US- Interessenten werden MSN kuenftig bei MCI und Microsoft abonnieren koennen.

Des weiteren kooperieren die Partner bei den Web-Hosting-Diensten. Dieser Service soll Kunden dabei helfen, sich dem WWW anzuschliessen sowie eigene Inhalte zu entwerfen und ins Netz zu stellen. MCI greift unterstuetzend bei dem Entwurf von Intranets fuer den unternehmensweiten Informationsaustausch unter die Arme. Als Basis werden die Microsoft-Produkte Internet Information Server und Exchange Server dienen. Letzterer wird darueber hinaus zur Implementation von Mail, Fax und weitere Austauschdiensten in kleineren Unternehmen und Niederlassungen herangezogen.