Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.05.2003 - 

Strafe für Bilanzfälschung

MCI zahlt 500 Millionen Dollar Bußgeld

MÜNCHEN (CW) - MCI - vormals Worldcom - kommt sein Bilanzbetrug teuer zu stehen. Der TK-Konzern muss an die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC ein Bußgeld in Höhe von 500 Millionen Dollar zahlen.

Für das schwer angeschlagene und derzeit unter Gläubigerschutz befindliche Unternehmen kommt es knüppeldick. MCI muss mit 500 Millionen Dollar die höchste jemals von der SEC außerhalb des Finanzsektors verhängte Strafe berappen. Darauf haben sich die Anwälte in einem Vergleich verständigt, der allerdings noch von dem für das Bilanzfälschungsverfahren zuständigen Richter sowie dem Konkursverwalter genehmigt werden muss. Das Bußgeld wird fällig, weil Worldcom im vergangenen Jahr seine Gewinnbilanz um elf Milliarden Dollar frisiert hatte.

Die Strafzahlung soll nicht wie üblich in die Staatskasse fließen, sondern in einen Fonds einbezahlt werden. Damit will die Börsenaufsicht dann Aktionäre entschädigen, die zum Zeitpunkt des Bilanzbetrugs im Besitz von Worldcom-Papieren waren. (pg)