Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.03.1991 - 

Eignung auch für Satellitenlinks

MDS stellt drei neue Kanalverlängerungen vor

KÖLN (pi) - Mit drei neuen Kanalverlängerungen, die eine Kommunikation von IBMs S/370-Rechnern mit ausgelagertem DV-Equipment via Satellit und per Lichtwellenleiter gestatten, kann die MDS Deutschland GmbH aus Köln aufwerten.

Die Modelle "MDS 8800 für die Satellitenübertragung sind mit zwei Stromversorgungs-Einheiten ausgestattet und zeichnen sich insbesondere durch die Möglichkeit aus, mehrere 64-Kbit/s-Leitungen lastverteilt zu bündeln. Darüber hinaus lassen sich aber auch Mehrpunkt-Verbindungen realisieren.

Die Versionen "MDS 8100" sollen dagegen dazu dienen, über 64-Kbit/s- beziehungsweise 2-Mbit/s-Telekom-Leitungen oder über Glasfasern bis zu acht 3X74-Steuereinheiten von IBM auszulagern. In den Postnetzen lassen sich dabei Entfernungen von bis zu 1500 Kilometern überwinden.

Ebenfalls für die Lichtwellenleiter-Übermittlung konzipiert sind die Kanalverlängerungen vom Typus "MDS 8300". Diese MDS-Modelle verschicken die Daten mittels Monomode- oder Multimode-Fasern über Entfernungen von drei, fünf, zehn oder mehr Kilometer und gewährleisten dabei konstante Geschwindigkeiten von 2, 4,5 beziehungsweise 6 Mbit/s. Bei der Installation der ergänzten MDS-Kanalverlängerungen, von deren Vorgängermodellen bereits über 100 Einheiten installiert wurden, ist kein Eingriff in das Betriebssystem der IBM-Rechner erforderlich.