Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.06.1980 - 

Vertriebsnetz in Europa spart mindestend fünf Jahre:

MDS und Qantel fusionieren nach Muster

HAMBURG/KÖLN (gr) - Die Qantel Corp., Hayward/Kalifornien, und die Mohawk Data Sciences Corp. (MDS), Parsippany/New Jersey, sind sich eigenen Angaben zufolge prinzipiell über einen Zusammenschluß einig. MDS als Hersteller von Datensammelsystemen mit Vertriebsnetz in Europa und DDP-Spezialist Qantel ohne Netz eigener Niederlassungen folgen was den europäischen Markt angeht, dem Muster, das Inforex und Datapoint vorgezeichnet haben (siehe CW-Nr. 16 vom 18. April 1980, Seite 1).

Der grundsätzlichen Vereinbarung gemäß wird MDS je eine Stammaktie gegen 20 Qantel-Anteilscheine begeben. Die Qantel hatte mit der Übernahme der I. M. Datensysteme GmbH, Hamburg, einen Fuß auf den deutschen Markt gesetzt (CW-Nr. 17 vom 25. April 1980, Seite 1). Der Ausbau des Vertriebs in der Bundesrepublik könne mit Hilfe von MDS beschleunigt werden. Der DDP-Hersteller profitiert nach eigenen Angaben insbesondere im Service-Bereich nicht nur in Europa, sondern auch in den USA. Gegenüber dem Aufbau eines eigenen Vertriebs- und Service-Netzes spare das Unternehmen zwischen fünf und zehn Jahren Anlaufzeit, berichtet vwd. Geplant sei, daß MDS den Vertrieb der Qantel-Small Business-Computer übernimmt. Außerdem werde eine gemeinsame Produktion, die sich später auch auf Kleincomputer und MDT-Anlagen mit entsprechender Branchensoftware erstrecken soll, ins Auge gefaßt.

Ebenso wie im Fall Inforex begründen die Presidents beider Unternehmen die Fusion mit der Komplementarität im Produktionsprogramm, dem Vertrieb und Engineering. Norbert Neumann Hauptabteilungsleiter Vertrieb bei der MDS-Deutschland GmbH, Köln, spricht im Zusammenhang mit Qantel von einer ausgeprägten Engineering-Position, bei seinem Unternehmen dagegen von einer starken Marketing-Organisation.

Die Datapoint Corp., Hersteller von intelligenten Terminals, und die Inforex Inc. hatten im April ihre Fusionsabsicht geäußert. Mit der Übernahme sollte das Wartungs- und Vertriebsnetz der Inforex in Europa Datapoint zur Verfügung stehen. Der Hersteller von Datensammelsystemen dagegen wollte sich auf das Engineering seines Partners stützen.

Der ausstehende Beschluß des Direktoriums und seitens der Aktionäre von MDS und Qantel wird nach Neumann-Angaben kommende Woche erwartet. MDS wolle sich dann ausführlich über die Fusion äußern.

In den neun Monaten zum 30. September 1980 setzt Qantel schätzungsweise 50 Millionen Dollar um, teilt das Unternehmen mit. MDS erwirtschaftete in den neun Monaten zum 31. Januar 1980 bei einem Umsatz von 155,9 Millionen Dollar einen Nettogewinn von 10,3 Millionen Dollar.