Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.06.1985

Mechanischer Organist hat künstliche Intelligenz:Roboter spielt Bach und Beatles

TSUKUBA (kul) - Ein Musiker ganz besonderer Art versucht auf der Expo '85 die Besucher auf sich aufmerksam zu machen: der Orgel spielende Roboter, den die Sumitomo Electric Industries Ltd. entwickelt hat. Das Repertoire des "mechanischen Virtuosen reicht von Bach bis zu den Beatles.

Die Entwickler haben versucht, dem Roboter eine menschenähnliche Gestalt zu geben. Arme, Finger und Beine haben zusammen 50 Gelenke, und der Bewegungsablauf beim "Musizieren" ist dem des Menschen abgeschaut. Die maximale Spielgeschwindigkeit wird mit 15 Anschlägen pro Sekunde angegeben. Ausgestattet ist die 180 Zentimeter hohe und 90 Kilogramm schwere Maschine mit Funktionen künstlicher Intelligenz. Diese sollen dem "Spieler" ermöglichen, zu sehen, zu hören und zu sprechen sowie beide "Hände" und "Füße" zum Musizieren einzusetzen.

Auf ein mündliches Kommando des Operators hin kann der Roboter eines der Musikstücke spielen, die in seinem Speicher abgelegt sind. Auch über die Fähigkeit, vom Blatt zu spielen, verfüge die Maschine, weiß eine Informationsschrift der Japan External Trade Organization (Jetro) zu berichten.

Der mechanische Organist besteht aus einem Roboterkörper, einer Bewegungskontrolleinheit, einer Musik-Leseeinheit, einer Sprachverarbeitungseinheit, die den Dialog mit dem Operator erlaubt, sowie einem System-Supervisor .

Entwickelt wurde der Roboter-Organist vom japanischen Hersteller Sumitomo in Kooperation mit vier Labors der Fakultät für Wissenschaft und Ingenieurwesen der Universität Waseda.