Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.01.2007

Media Center im Kleinen

Der taiwanesische Hersteller Shuttle bringt mit dem "XPC mini X 200" seinen bisher kleinsten Media-Center-PC auf den Markt. Bei einer Bauhöhe von nur 5,5 Zentimetern nimmt er gerade mal die Fläche eines DIN-A4-Blattes ein.

Von Klaus Hauptfleisch

Während die großen Motherboard-Hersteller immer größer werden, bleibt für die kleinen fast nichts mehr übrig, oder sie mussten umsatteln. Mit am besten gelungen ist dies wohl Shuttle.

Schon vor Jahren hat der taiwanesische Hersteller mit seinen schicken Barebones und Mini-PCs Furore gemacht. Neu in dem Bereich ist die Serie "XPC mini X 200" von Shuttle. Wahlweise kommen die Minis als Media Center mit integriertem Hybrid-TV-Tuner und Instant-On-Off-Funktion oder als flüsterleise, leistungsstarke Arbeitstiere fürs Büro mit Dual-Monitor-Unterstützung. Die Bauhöhe liegt wie bei den Vorgängern der X-100-Serie bei nur 5,5 Zentimetern, die Breite und Tiefe entsprechen gerade mal der Größe eines DIN-A4-Blatts. In dem Gehäuse mit nur 3,42 Liter Raum steckt aber geballte Kraft. Mit 3,4 Kilogramm sind die Mini-PCs auch nicht viel schwerer als ein Notebook.

Mobile-Technologie macht den neuen Shuttle XPC mini X 200 besonders leise und doch leistungsfähig. Unterstützt werden die neuesten Mobile-Prozessoren wie Intel Core Duo, Celeron-M oder Intel Core2 Duo. Zum Start kommen die Minis der X-200-Serie in zwei Konfigurationen heraus. In der Ausführung "XPC mini X 200MA" für UVP 1.129 Euro steht die Media-Center-Funktion im Vordergrund, der "XPC mini X 200BA" für UVP 885 Euro soll durch Multi-Monitoring und Leistung vor allem im Büroalltag glänzen. Beide Modelle sind nicht als Barebones verfügbar, sondern werden als Komplettsysteme in den Handel gebracht.

Reichlich Platz für Bilder, Videos und Sound

Die MA-Version kommt mit Hybrid-Tuner, dem Microsoft-Betriebssystem "Windows XP Media Center Edition" und einer eigenen Fernbedienung. Eine digitale DVI-Schnittstelle für den Anschluss von modernen Plasma- oder LCD-Fernsehern ist bei beiden Modellen integriert. Ein optional erhältlicher Adapter macht auch die Verbindung über HDMI möglich.

Der integrierte 400-MHz-Grafikprozessor GMA950 von Intel unterstützt Auflösungen von bis zu 2.048 x 1.536 Pixel und Direct X 3D. Als Prozessor kommt ein Intel Core Duo mit 2 x 1,6 GHz zum Einsatz. Die 3,5 Zoll große Festplatte bietet eine Speicherkapazität von 200 GB und somit reichlich Platz für Bilder, Videos und Sound. Wem das nicht reicht, der hat mit dem Slim-Slot-Multiformat-DVD-Laufwerk immer noch die Möglichkeit, jede Menge an Material auf CD oder DVD zu brennen. Der Arbeitsspeicher könnte etwas größer sein als 512 MB. Zur Grundausstattung der X-200-Serie gehören 7.1-Kanal-Sound mit digitalem SPDIF-Ausgang, ein 4-in-1-Cardreader und Fast Ethernet. WLAN ist optional erhältlich, ebenso eine WLAN-Antenne. DVI-I, 5 x USB 2.0, Audio Line in und out und Antenneneingang lassen viele Anschlussmöglichkeiten zu.

Etwas weniger und etwas kleiner

Die Business-Version mini X 200BA bietet einen 1,6 GHz schnellen Celeron-M-Prozessor, eine (im Gegensatz zur MA-Version) nur 80 GB große Festplatte und das Business-Betriebssystem Microsoft Windows XP Professional. Weitere Unterscheidungsmerkmale zu dem Media Center gibt es kaum. Für die Diebstahlsicherheit ist auch an ein Kensington-Lock gedacht worden. Beide Modelle erlauben zum Beispiel den Anschluss von zwei Monitoren. Ein entsprechender Splitter ist optional erhältlich.

Im Lieferumfang enthalten sind jeweils Cyber Links PowerDVD, Trend Micros PC-cillin und Nero sowie ein DVI-zu-D-Sub-Adapter, ein Ständer für den vertikalen Betrieb, das externe Netzteil und das dazugehörige Kabel. Einzelne Komponenten der Grundkonfiguration lassen sich über den "Shuttle Systems Configurator" vom Anwender jeweils individuell anpassen.