Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.2015 - 

Erste Akquisition der Electronics Online Group

Media-Saturn übernimmt Mehrheit an iBood

Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Trotz Widerstand von Unternehmensgründer Erich Kellershals hat Media-Saturn nun doch die Mehrheit an der niederländischen Liveshopping-Plattform iBood übernommen. Das Unternehmen wird der Ende 2014 gegründeten Electronics Online Group von Media-Saturn untergeordnet.

Die geplante Mehrheitsübernahme von iBood durch Media-Saturn, über die ChannelPartner bereits Anfang März spekulierte, ist nun doch Wirklichkeit geworden. Nachdem die Konzernmutter Metro bereits seit Anfang 2014 eine 15-prozentige Minderheitsbeteiligung an der iBood-Betreibergesellschaft Silver Ocean hielt, hat Media-Saturn nun eine Mehrheitsbeteiligung an der Liveshopping-Plattform erworben. Die beiden iBOOD.com-Gründer Jöran Prinssen und Dennis Sanders halten weiterhin Anteile am Unternehmen und zeichnen als geschäftsführende Gesellschafter verantwortlich. Das Unternehmen wird künftig unter dem Dach der Electronics Online Group (EOG) von Media-Saturn geführt. Über den Kaufpreis haben beiden Parteien Stillschweigen vereinbart.

Media-Saturn-Gründer Erich Kellerhals konnte sich damit mit seinem Widerstand gegen die Übernahme von iBood nicht durchsetzen. Auf seiner Homepage berichtete der 75-jährige unter der Überschrift "Ein neuer Vorgang im Februar 2015" über Aktivitäten von Media-Saturn-CEO Pieter Haas, die Vorstände des Retailers zu einer "einstimmigen Zustimmung zum Erwerb einer Online-Firma" zu bewegen. "Das zu erwerbende Unternehmen verfehlte jeden Plan seit 2012 und schreibt Verluste", schrieb Kellerhals. "Wenn das Unternehmen 2015 erworben wird, verhält sich Herr Pieter Haas erneut treuwidrig und schädigt die Fima Media Saturn."

Media-Saturn-CEO Pieter Haas hat sich mit der Übernahme der Liveshopping-Plattform iBood durchgesetzt.
Media-Saturn-CEO Pieter Haas hat sich mit der Übernahme der Liveshopping-Plattform iBood durchgesetzt.
Foto: iBood

Erster Neuzugang für Online-Gruppe von Media-Saturn

Mit iBood wird die Ende 2014 gegründete Online-Gruppe von Media-Saturn nun erstmals um einen Zukauf erweitert. EOG-Chef Martin Sinner erklärt dazu: "iBood ergänzt mit seinem innovativen Geschäftsmodell hervorragend unsere bisherigen Online-Pure-Play-Aktivitäten. Die Akquisition unterstreicht, dass Media-Saturn auch im Pure-Play-Segment eine offensive Wachstumsstrategie verfolgt. Ebenso wie Redcoon und weitere geplante, produktgruppenspezifische Online-Pure-Player wird sich iBood dem Wettbewerb um neue Kundensegmente für die Media-Saturn-Gruppe stellen. Wir freuen uns sehr, dass wir über diesen speziellen Kanal unser Zielgruppenportfolio um Konsumenten, die im Liveshopping aktiv sind, erweitern können."

iBood-Gründer Jöran Prinssen ergänzt: "Wir haben für iBood ambitionierte Wachstumspläne. Mit dem Einstieg von Media-Saturn haben wir nun einen starken Partner an unserer Seite, der die weitere Entwicklung unserer Liveshopping-Plattform mit vorantreiben wird."

iBood ist bereits seit dem Jahr 2005 aktiv. Das Unternehmen mit Sitz in Amsterdam hat sich zu Europas größter Liveshopping-Plattform entwickelt. Jeden Tag um Mitternacht bietet iBood zeitlich begrenzte Verkaufsaktionen für Elektronikartikel sowie für Produkte aus den Bereichen "Health & Beauty" und "Home & Living" an. Die Angebote dauern nur solange der Vorrat reicht und längstens für 24 Stunden. Derzeit beschäftigt iBood 48 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die iBood-Community umfasst bereits 1,4 Millionen Mitglieder in acht europäischen Ländern. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2014 rund 36,4 Millionen Euro Umsatz.

Newsletter 'E-Commerce & Retail' bestellen!