Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Engpass bei der Personalsuche


11.02.2000 - 

Mediaways schielt auf die erste Milliarde

MÜNCHEN (CW) - Die Mediaways GmbH, Gütersloh, steigerte 1998/99 ihren Umsatz auf 150 Millionen Mark und peilt für das laufende Geschäftsjahr eine Erhöhung auf 300 Millionen Mark an. Das Unternehmen, das 1996 als Joint Venture von Bertelsmann und Debis Systemhaus gegründet wurde, verdankt den Löwenanteil seines Umsatzes den Aufträgen der Muttergesellschaften.

Die erste Milliarde will Mediaways bereits in zwei Jahren umsetzen, in vier bis fünf Jahren erwartet die Geschäftsführung einen Anstieg auf bis zu zehn Milliarden Mark. Das junge Unternehmen konnte den Angaben zufolge schon früh schwarze Zahlen melden und die Vorgabe von Bertelsmann von 15 Prozent Umsatzrendite vor Steuern erreichen. Allerdings erzielt Mediaways knapp zwei Drittel des Umsatzes noch mit seinen Muttergesellschaften.

Einziges Hindernis, das sich dem expandierenden Unternehmen in den Weg stellt, ist die Suche nach geeigneten Mitarbeitern. Firmenchef Bernhard Ribbrock führt dies auch auf den fehlenden Bekanntheitsgrad seines Unternehmens, das (noch) nicht börsennotiert ist, zurück. Einen Börsengang in diesem Jahr schloss Ribbrock gegenüber dem "Handelsblatt" jedoch aus, "Für unser Wachstum sind wir finanziell gut ausgestattet. Erst müssen wir einmal die Milliarde Umsatz schaffen."

Mediaways betreibt eines der größten Internet-Protokoll-Netze in Europa. Anstatt eigene Leitungen zu verlegen, mieten die Gütersloher die Kabel an. Das Angebot richtet sich vor allem an Unternehmenskunden. Außerdem rüstet sich die Bertelsmann-Tochter derzeit mit Breitband-Pilotprojekten für das künftige Angebot deutlich schnellerer Internet-Zugänge. Ribbrock ist überzeugt, dass künftig das Internet sowohl für Telefon als auch TV die Infrastruktur bildet.