Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.1997 - 

Neuerliche Teilung steht nicht zur Debatte

Mega-Spektakel CeBIT wartet 1998 wieder mit Ausstellerrekord auf

12.12.1997

Auf einer Nettofläche von 364083 Quadratmetern werden sich zur CeBIT '98 rund 7200 Aussteller, davon 2764 aus dem Ausland, versammeln. Die meisten ausländischen Vertreter stellt dieses Mal Taiwan mit 465 Ausstellern, gefolgt von den USA (440) und Großbritannien (286). Erstmals zur CeBIT '98 wird auch die Halle 24 genutzt. Dort präsentieren sich Aussteller mit Produkten zum Computer Integrated Manufacturing (CIM). Mit der Halle 13 hat die Messegesellschaft darüber hinaus einen völlig neuen Ausstellungsraum zu bieten. Sie ist die größte freitragende Halle der Welt und wird die PC-Hersteller beheimaten.

Die Modernisierung des Messegeländes ist damit aber noch nicht abgeschlossen. Bis zur CeBIT '99 sollen die mehrgeschossigen Hallen 8 und 9 ebenfalls in ein großzügiges einstöckiges Gebäude umgebaut werden. Auch die Halle 25 wird nach dem Abriß der in ihrer Umgebung angesiedelten Pavillons ein neues Outfit bekommen.

Wie schon in den Jahren zuvor konnten nicht alle Anfragen nach Standfläche erfüllt werden. "Vor allem im Bereich der Telekommunikation und der Software gibt es weiterhin Nachfrageüberhänge", erklärte Lange vor der Presse in München. Auch deshalb versucht die Messegesellschaft zunehmend, entsprechend orientierte Aussteller auf die CeBIT Home umzulenken. 1998 trifft es dabei vor allem Zubehörteile (siehe CW Nr. 48 vom 28. November 1997, Seite 13). Aber auch der Bankenbereich wird dem CeBIT-Chef zufolge 1998 flächenmäßig schwächer vertreten sein als dieses Jahr. Damit arbeite man jedoch keinesfalls auf eine weitere Teilung der CeBIT hin. "Es wird zu keiner Trennung von IT und Telekommunikation kommen." Dies beweise auch die Vertragssituation: "Rund 60 Prozent der Fläche ist im Rahmen von Vier-Jahres-Verträgen bis zum Jahr 2001 vermietet. Sowohl IT- als auch Telekommunikationshersteller haben damit ihre Claims für die Zukunft bereits abgesteckt.