Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.02.2005

Mehr als ein Release-Wechsel

Erwin Kraus
Gegenüber dem Vorgänger R/3 verfügt Mysap ERP 2004 über eine Reihe neuer Funktionen für die Analyse von Geschäftsdaten, Warenwirtschaft und Personalwesen.

Die Migration auf Mysap ERP ist mehr als nur ein klassisches R/3-Upgrade. Vielmehr leitet das Produkt eine neue Ära ein, da die Software erste Elemente der "Enterprise Services Architecture" (ESA), SAPs Ansatz einer Service-orientierten Softwareplattform, enthält, und zudem auf der Integrations- und Ablaufumgebung "Netweaver" aufsetzt.

Die ESA ist SAPs offene Architektur für adaptive Geschäftslösungen. Mit ihr abstrahiert der Hersteller die Geschäftslogik als Web-Services. Sukzessive wollen die Walldorfer so Geschäftsprozesse in Services umwandeln, die miteinander über Web-Service-Standards kommunizieren. Die Grundlage dafür stellt Netweaver zur Verfügung. Mit ihm sollen Kunden diese Enterprise-Services entwickeln, verteilen und verwalten.

Mit Hilfe dieser Enterprise-Services lassen sich neue Geschäftsprozesse und -szenarien flexibler in der IT-Landschaft abbilden, als dies mit den heutigen Client-Server-Systemen möglich wäre. Bis alle im ERP-System vorhandenen Funktionen als Enterprise-Services zur Verfügung stehen, wird noch einige Zeit vergehen, Mysap ERP 2004 ist erst der Anfang.

Auswirkungen der Migration für Kunden

Die Migration auf Mysap ERP 2004 wirkt sich vielseitig auf die organisatorischen, fachlichen wie auch technischen Abläufe innerhalb des Unternehmens aus. Die Business-Lösung ist so strukturiert, dass die einzelnen ERP-Komponenten der rationellen IT-Organisation entgegenkommen.

Folgende Einheiten bilden das funktionale Rückgrat von Mysap ERP 2004:

- Übergreifende Unternehmensdienste ("Corporate Services");

- analytische Unternehmensdienste ("Analytics");

- Ablauf und Überwachung von Finanzprozessen ("Financials");

- Ablauf und Monitoring von Logistikkernprozessen ("Operations");

- Personalwirtschaft ("Human Capital Management").

Mit Hilfe des modularen Aufbaus können die einzelnen Bausteine je nach Bedarf zu neuen Abläufen kombiniert werden. Ferner lassen sich diese Einheiten über Web-Services-Schnittstellen mit Drittanwendungen verknüpfen.

Die Corporate Services bündeln verschiedene zentrale und dezentrale Unternehmensdienste, wie zum Beispiel "Travelmanagement" für die Geschäftsreiseplanung und -abrechnung. In diesem Service findet die Integration von Personalwesen, Finanzbuchhaltung und Controlling in der Weise statt, dass alle Teilprozesse, die für die Abwicklung von Geschäftsreisen nötig sind, zur Verfügung gestellt werden. Im Produkt sind die Reservierungssysteme "Amadeus" und "Sabre" bereits integriert.

Mit den neuen analytischen Unternehmensdiensten, welche auf dem "SAP Business Information Warehouse" (SAP BW) aufbauen, können Anwender Auswertungen erstellen, die beispielsweise das Management bei der Entwicklung von Strategien zur Unternehmenssteuerung unterstützen. Entscheidungsträger sind in der Lage, kontinuierlich Informationen über die Unternehmensleistung abzurufen. Vor dem Hintergrund von Richtlinien wie Sarbanes-Oxley, IAS und Basel II ergeben sich ohnehin neue, umfangreiche Anforderungen auch an ein ERP-System, und zwar in puncto Transparenz und Kontrolle von Finanzprozessen.

Das Operations Management von Mysap ERP 2004 deckt die logistischen Kernprozesse eines Unternehmens ab. Damit sollen Anwender Vorgänge in der Beschaffung, Produktion, Lagerhaltung, Transportwesen, Vertrieb und Instandhaltung verbessern:

- Im Beschaffungswesen gestattet es das Operations Management, alle Bestellformen innerhalb der logistischen Prozesskette zu verwalten.

- Mit den Funktionen für die Material- und Bestandsverwaltung werden die Grundlagen für das integrierte Management von Material- und Lagerbeständen geschaffen.

- Die Mechanismen zur Produktionsplanung und Fertigung erfüllen Anforderungen an unterschiedliche Planungsszenarien und Fertigungsformen.

- Instandhaltung und Qualitäts-Management begleiten die Wartung von Anlagen. Zudem gewährleisten die Funktionen eine durchgängige Qualitätskontrolle im Unternehmen.

- Für das Lager steht die volle Funktion eines Warehouse-Management-Systems zur Verfügung. Im Rahmen der Bestandsführung werden die Lagerbestände nach Mengen und Werten organisiert.

- Die Vertriebsabwicklung profitiert von einer mitlaufenden Auftragskalkulation von der Anfrage über das Angebot bis zum Kundenauftrag. Auslieferungs- und Transportprozesse werden hier geplant und gesteuert. Wenn es um die Realisierung von Projekten geht, können Verantwortliche Projektstrukturen, Terminpläne, Kosten und Ressourcen über ein Projekt-Management lückenlos überwachen.

Zur Verbesserung der Personalprozesse dient Mysap ERP 2004 im Wesentlichen in den Bereichen:

- "Employee Transaction Management";

- "Employee Lifecycle Management";

- "Employee Relationship Management" und

- "Workforce Analytics".

Mysap ERP basiert auf offenen Standards wie HTTP, XML und Web-Services. Mit dieser Plattform bereitet die Gestaltung integrierter Systemlandschaften zur Verarbeitung unterschiedlicher Informationen und Anwendungen keine Probleme. Diese Plattform schlägt nicht nur Brücken zwischen verschiedenen Systemen, sondern verknüpft User, Daten, Prozesse und Applikationen miteinander - und das über heterogene Landschaften hinweg. (fn)