Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.2006

Mehr als nur Platten klonen

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.

Das Klonen bestehender Festplatten gehört zu den Basisaufgaben im IT-Support. Ein gutes und preiswertes Tool dafür ist "HDClone 3.1" des Münchner Anbieters Miray Software (www.miray.de). Es liegt in verschieden umfangreichen Versionen vor, vom Gratis-Download mit den allernötigsten Funktionen bis zur umfassenden Professional-Variante für rund 100 Euro.

HDClone kann wahlweise von CD oder über Boot-Diskette gestartet werden. Das Werkzeug bringt ein eigenes, schlankes Betriebssystem mit. Es unterstützt in der Professional-Version fast alle heute üblichen Schnittstellen für Datenträger. Neben IDE kann HDClone auch mit SCSI und SATA (Serial ATA) arbeiten und hat kein Problem mit großen Festplatten. Auch externe Datenträger, die an die USB-Schnittstelle angeschlossen sind, lassen sich bearbeiten. Ebenso kommt HDClone mit Compact-Flash-Karten über IDE sowie mit Speicherkarten am USB-Port zurecht. Die Gratis-Version des Tools sowie die preiswerteren Basic- und Standard-Varianten unterstützen jedoch nicht alle Schnittstellen (Website).

Im Betrieb beherrscht HDClone sowohl das Klonen einer Festplatte auf eine Zweite sowie das Kopieren einer Platte auf eine Partition und umgekehrt. Somit ist nicht nur die Arbeit am physikalischen Datenträger möglich, sondern auch an ausgewählten logischen Laufwerken. Damit kann HDClone sowohl zur Datensicherung als auch zum Aufsetzen neuer Rechner genutzt werden. Da das Tool unabhängig von den installierten Betriebssystemen arbeitet, spielt das Dateisystem des zu klonenden Datenträgers keine Rolle. Die Datenübertragungsrate ist in der Profi-Version sehr gut.

Hilfreich im professionellen Einsatz ist zudem, dass HDClone einen Betriebsmodus zur Datenrettung kennt. Es versucht automatisch, defekte Sektoren einer Festplatte zu retten. Auch ist das Tool in der Lage, die kopierten Daten zu verifizieren. Die Bedienung erfolgt intuitiv über ein übersichtliches grafisches Interface. (Jan Schulze)

CW-Fazit: HDClone bietet alle Funktionen zum Kopieren von Festplatten. Besonders die Professional-Version ist empfehlenswert.