Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.07.1989 - 

XOpen, UII und OSF beteiligen sich an Marktuntersuchung:

Mehr Anwendernähe für offene Systeme

NEW YORK/MÜNCHEN (CW) - Enger an den Bedürfnissen der Anwender orientieren wollen sich die X/Open Co. Ltd. sowie ihre Mitglieder Unix International Inc. (UII) und Open Software Foundation (OSF): Zu diesem Zweck beteiligen sich die drei Gruppierungen an einer Marktstudie mit dem Titel "Strategies for Open Systems".

"Bisher war die Industrie vorrangig mit technologischen Problemen beschäftigt; die Anwender wurden nur gebraucht, um die Rechnung zu bezahlen'', erläutert ein X/Open-Sprecher. Mittlerweile werde jedoch der Markt für offene Systeme - derzeit vor allem der Unix-Markt - "immer stärker anwenderorientiert". Die tatsächlichen Bedürfnisse der Benutzer festzustellen, sei denn auch ein Ziel der geplanten Studie.

Die Beteiligung der drei Organisationen an der Marktstudie läßt sich konkret beziffern: Sie unterstützen das Projekt mit jeweils 20 000 Dollar. Der Gesamtkostenaufwand wird allerdings auf rund anderthalb Millionen Dollar geschätzt. Neben X/Open, UII und OSF fanden sich bislang 17 Sponsoren aus den Reihen der Hersteller bereit, ebenfalls jeweils

20 000 Dollar zur Verfügung zu stellen.

Unterstützung der außermonetären Art liefert die Anwender- und Anbietervereinigung /usr/group mit Sitz in Santa Clara/Kalifornien - von ihr stammt die Anregung zu der Marktstudie. Mit der Durchführung wurde ein in Boston/Massachusetts ansässiges Consulting-Unternehmen beauftragt, das als DMR Group firmiert. Dessen Director Robert Howie appelliert nun an die Anwenderbetriebe, das Ihrige zur finanziellen Ausstattung des Markforschungsprojekts beizutragen.

Um ein Bild von den Benutzerinteressen zu erhalten, sind für den Frühherbst Interviews mit 2000 Anwendern geplant. Die Fragen werden sich auf die Aspekte Technologie, Marktwachstum sowie Bedürfnisse, Einstellungen und Kenntnisse der Kunden beziehen. Die komplette Studie liegt voraussichtlich im kommenden Februar vor.