Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.12.2006

Mehr Flat-TV und höhere Preise

Der Markt für CE ist in Deutschland im dritten Quartal 2006 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent gestiegen. Das ergibt der aktuelle CEMIX (Consumer Electronics Markt Index), das Gemeinschaftsprojekt von bvt, GfK und gfu.

Von Ulrike Goreßen

Kumuliert betrachtet bewegt sich der CE-Markt in Deutschland vom ersten bis zum Ende des dritten Quartals 2006 auf dem gleichen hohen Umsatzniveau (15,2 Milliarden Euro) wie im Vorjahreszeitraum.

Umsatzzuwächse verbuchen vor allem die Bereiche LCD- und Plasma-TV, AV-Zubehör, Navigation und Videogames und damit der gesamte Bereich der klassischen Unterhaltungselektronik über den gesamten Zeitraum. Weniger umgesetzt wurde hingegen in den Bereichen Telekommunikation und IT-Technologie.

Qualität schlägt jedes Schnäppchenangebot

Der Trend zu höherpreisigen Fernsehgeräten, der im ersten Quartal 2006 erstmals verzeichnet wurde, hat sich fortgesetzt. So beträgt der durchschnittliche Preis aller verkauften TV-Geräte in 2006 inzwischen 745 Euro. Dies entspricht einer Steigerung um 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ursache ist die Nachfrage der Konsumenten nach höherwertigen, zukunftssicheren Fernsehgeräten mit größeren Bildschirmdiagonalen. Auch für MP3-Player (+ 11 Prozent) und Spielekonsolen (+ 69 Prozent) wurde im Durchschnitt mehr bezahlt als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

LCD-Fernsehgeräte verbuchen bis zum dritten Quartal 2006 ein Wachstum von 116 Prozent bei den Stückzahlen und 125 Prozent beim Umsatz. Bei Plasma-TV konnten 59 Prozent mehr Geräte mit einem Umsatzplus von 35 Prozent verkauft werden. Die Sparte AV-Zubehör (Kopfhörer und Universalfernbedienungen) erreichte einen Umsatzanstieg von 4,7 Prozent.

Absatz (+ 260 Prozent) und Umsatz (+ 132 Prozent) von Navigationsgeräten verliefen ebenfalls sehr erfreulich. Zu guter Letzt führte der gestiegene Durchschnittspreis bei Spielekonsolen trotz geringerer Stückzahlen zu einem Anstieg beim Umsatz um 17,7 Prozent.

Für das letzte Quartal 2006 erwarten alle Beteiligten eine Belebung des Marktes. Das traditionell starke Weihnachtsgeschäft sowie vorgezogene Käufe, bedingt durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer Anfang 2007, werden für ein Umsatzwachstum im Consumer-Electronics-Markt sorgen, das nach aktuellen Prognosen für das Jahr 2006 ca. 3,5 Prozent betragen wird. Dabei wird der Anteil der Unterhaltungselektronik dieses Wachstum mit mehr als 7,5 Prozent maßgeblich tragen.