Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.10.2005

Mehr Leistung mit neuem File-System für Linux

Eine Softwarespende von NTT ermöglicht ein neues Community-Projekt.

Der japanische Telekommunikationsbetreiber NTT Corp. hat ein neues File-System für Linux unter der General Public License freigegeben. Das "New Implementation of a Log-structured File System" (NILFS) hat die Eigenart, alle Daten in einem Log-ähnlichen Format zu speichern, wobei niemals Dateien überschrieben werden. Der Effekt sind weniger Festplattenzugriffe und eine höhere Performance. Außerdem werden ständig und automatisch Snapshots des File-Systems genommen, ohne die Dienste zu unterbrechen. Dadurch lässt sich bei einem Crash ein System sehr schnell und ohne große Datenverluste wieder aufsetzen.

Von OSDL gefördert

NILFS ist eine Entwicklung der Cyber Space Laboratories von NTT. Der Code wurde dem Data-Center-Linux-Projekt der Open Source Development Labs (OSDL) übertragen und von diesem zur Grundlage des selbständigen Projekts NILFS.org gemacht. NTT ist OSDL-Mitglied seit Februar 2004. Der jetzt freigegebene Code läuft auf 32-Bit-Systemen nach der Intel-Architektur x86 und setzt den Linux-Kernel 2.6.13 voraus. Er ist keineswegs ein vollständiges File-System, sondern umfasst nur die technischen Grundlagen. Die Website des Projekts www.nilfs. org führt auf einer umfangreichen To-do-Liste die Pläne für Weiterentwicklungen auf und bittet um Mitarbeit. (ls)