Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.2007 - 

Antec: NeoPower 650 und 650 Blue

Mehr Leistung und ein blauer Lüfter

Antec stellt dem Fachhandel zwei neue Netzteile der "NeoPower"-Serie zur Verfügung. Zum einen wurde die Leistung auf 650 Watt angehoben, zum anderen hat das "NeoPower 650 Blue" einen blau leuchtenden 120-mm-Lüfter und adressiert somit Gamer und Case-Modder.

Von Boris Böhles

Abnehmbare Kabel hatten die bisherigen Modelle der Netzteilserie "NeoPower" von Antec bereits. Die Neuerungen der beiden jüngsten Modelle betreffen zum einen die auf 650 Watt gestiegene Leistung, zum anderen können Fachhändler mit dem "NeoPower 650 Blue" Fans der Modding-Szene beliefern. Denn wie der Produktname schon verrät, leuchtet der temperaturgeregelte 120-Millimeter-Lüfter der Blue-Variante blau. Die herkömmliche Version des NeoPower 650 muss mit einem kleinen 80-Millimeter-Ventilator ohne Beleuchtung auskommen. Schade, denn in der Regel gilt: Große Lüfter sind leiser als kleine. Trotzdem sollen beide Modelle laut Hersteller "superleise" sein. Genaue Angaben dazu macht Antec aber nicht.

Die Ausstattung

Der Hersteller gibt eine Effizienz bis zu 85 Prozent für seine beiden neuen Netzteile an. Dank des modularen Kabelmanagementsystems können Anwender nur die benö-tigten Kabel an die Netzteile anschließen. Das spart Platz im Gehäuse und von Gehäuselüftern erzeugte Luftströme können besser durch den Tower gepustet werden. Die Leistung von 650 Watt ist für alle modernen Systeme ausreichend; auch Computer mit zwei High-End-Grafikkarten bekommen genug Strom. Hierzu ist anzumerken, dass der in den vergangenen Jahren anhaltende Trend zu immer leistungshungrigeren Grafikkarten zu Ende zu sein scheint. Grafikkartenhersteller verkleinern die Fertigungsstrukturen ihrer Grafikchips und erreichen so effizientere Chips, die weniger Abwärme erzeugen. Der Stromverbrauch sinkt. Bestes Beispiel dafür ist AMDs neue HD3000er-Serie, die nur halb so viel Strom verbraucht wie die Vorgängermodelle. Auch Nvidia plant, den für das Frühjahr geplanten "Geforce 8"-Nachfolger in einer verkleinerten Fertigungsstruktur herzustellen. Dadurch dürften auch die High-End-Modelle weniger oder zumindest nicht mehr Strom verbrauchen als die aktuellen Platinen.

Das Steckerangebot der beiden NeoPower-Kraftwerke lässt keine Wünsche offen: Alle gängigen Buchsen werden unterstützt, inklusive 12V-Vier- und 12V-Acht-Pin-Mainboard-Leitung, zwei 6-Pin-PCI-Express- und zwei 6+2-Pin-PCI-Express-Stecker. Eine aktive PFC (Power Faction Correction) gehört genauso zu den Ausstattungsmerkmalen wie drei 12V-Schienen und ein Überspannungsschutz.

Mit blau leuchtendem 120-mm-Lüfter: das Netzteil NeoPower 650 Blue von Antec
Mit blau leuchtendem 120-mm-Lüfter: das Netzteil NeoPower 650 Blue von Antec

Die beiden Schaltnetzteile sind ab sofort erhältlich. Endkunden zahlen 129 und 138 Euro (jeweils UVP). Die Händlerpreise nennt der Hersteller nicht. Beim Distributor Magic Electronic Components ist das NeoPower 650 allerdings für rund 90 Euro und die Blue-Version für rund 109 Euro HEK gelistet. Weitere Distributoren sind unter anderem Actebis Peacock, Ingram Micro, Jet Computer und Tech Data.

Kurz gefasst

Hersteller: Antec

www.antec.com/ec/de

Produkt: NeoPower 650 / 650 Blue

Produktgruppe: Komponenten

Verfügbarkeit: ab sofort

Preise: UVP: 129 bzw. 138 Euro, HEK: 90 bzw. 109 Euro

abnehmbare Kabelstränge

120-mm-Lüfter nur bei der Blue-Version

Meinung des Redakteurs: Die bereitgestellte Leistung ist ausreichend. Mehr brauchen selbst High-End-Gamer nicht. Die technischen Daten der NeoPo-wer-Netzteile sind gut und die abnehmbaren Kabelstränge vor-bildlich. Schade, dass nur die Blue-Variante mit einem 120-mm-Lüfter ausgestattet ist.