Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.03.1997

Mehr Leistung und weniger Reklamationen

MÜNCHEN (pi) - Die Sparkassen Forchheim und Rosenheim haben Versuchskaninchen für die Zahlungsverkehrslösung "Image Processing System" (IPS) gespielt. Dabei handelt es sich um eine Anwendung, die das Informatik-Zentrum Bayern - Software-Gesellschaft der bayerischen Sparkassen (IZB Soft) gemeinsam mit der Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG (SNI) entwickelt hat.

Das System dient unter anderem dazu, Schecks, Überweisungen und Lastschriften, aber auch online verbuchte Kassenbelege zu erfassen, zu bearbeiten und in einem Archivsystem abzulegen. Voraussetzung dafür war ein einheitlicher Standard für die bis dahin von Sparkasse zu Sparkasse unterschiedlichen Vordrucke. Der Pilotversuch darf offenbar als erfolgreich gelten. Nach SNI-Angaben hat die Sparkasse Forchheim dank IPS ein Fünftel an zusätzlichen Produktivitäsreserven erschlossen; gleichzeitig sank die Reklamationsrate um 40 Prozent. Die Investitionen in Höhe von 400000 Mark sollen sich in drei Jahren amortisiert haben. Jetzt ist das System für den Einsatz in 103 bayerischen Sparkassen freigegeben worden.