Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.10.2004

Mehr Power für Smartphone von Palmone

Geheimnis um Nachfolger des Smartphone "Treo 600" gelüftet.

Seit rund zwei Jahren stagniert der Markt für PDAs. Ohne ausgefeilte Kommunikationsmöglichkeiten liegen die persönlichen Minicomputer schlicht nicht mehr im Trend. Steigender Beliebtheit erfreuen sich dagegen sowohl bei Privatleuten als auch professionellen Anwendern intelligente Telefone mit integriertem Kalender und Mail-Client oder aber PDAs mit integriertem Telefon. Dabei wird die reibungslose Integration in den Mail-Workflow, wie der Erfolg der Blackberry-Geräte von Research in Motion (RIM) zeigt, im Geschäftsleben zu einem Muss-Kriterium bei der Auswahl des mobilen Endgeräts.

Eine Marktentwicklung, die Palmone beim Treo 650 berücksichtigt hat: Das neue Modell bietet mit "Exchange Active Sync" und dem Mail-Client "Versamail 3.0" zwei Optionen, um von unterwegs auf die elektronische Post zuzugreifen. Bei Exchange Active Sync handelt es sich um ein von Microsoft entwickeltes Protokoll, das Palmone in Lizenz genommen hat. Technisch betrachtet ermöglicht das Protokoll über eine SSL-Verbindung (Secure Sockets Layer) den direkten Zugriff auf einen Microsoft Exchange Server 2003, ohne dass noch eine Middleware erforderlich ist. Allerdings funktioniert dies nur mit dem Treo 650 und nicht mit den älteren 600er Modellen oder einem "Tungsten T5". Zudem wird ein Exchange Server der Version 2003 benötigt.

Ist diese Möglichkeit nicht gegeben, lässt sich ein E-Mail-Zugriff klassisch über POP 3 oder Imap realisieren. Hierzu dient die Client-Software Versamail, die auf dem Treo 650 Mail-Anhänge im Umfang von bis zu 5 MB unterstützt.

Ferner hat Palmone dem Treo 650 eine Leistungskur in Sachen Rechen-Power verordnet. Dem neuen Modell spendierte das Unternehmen einen Intel-Prozessor vom Typ PXA 270, der mit 312 Megahertz getaktet ist, während im Vorgänger noch eine OMAP-CPU von Texas Instruments mit 144 Megahertz schlug. Die gewachsene Rechenleistung kommt beispielsweise dem eingebauten MP3-Player oder der Kamera zugute, die jetzt auch Videos aufnehmen kann. Die wohl augenfälligste Neuerung für den Benutzer ist der verbesserte Bildschirm des Gerätes. Laut Hersteller soll das Display dank einer Auflösung von 320 mal 320 Pixel mit einer deutlich schärferen Darstellung aufwarten.

In den USA will Palmone das Gerät noch in diesem Jahr auf den Markt bringen. Die weltweite Vermarktung soll dann Anfang 2005 folgen. (hi)