Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.07.2006

Mehr RAID geht nicht

Die Speicherlösung "Icebox-SQ" von N-TEC unterstützt zusätzlich zu den gängigen RAID-Levels auch RAID 6 und 60.

Von Dr. Thomas Hafen

Für kleine und mittlere Unternehmen ist die Speicherlösung "Icebox-SQ" von N-TEC gedacht. Das System unterstützt eine große Zahl von RAID-Levels (0, 1, 0+1, 3, 5, 6, 30, 50, 60) und lässt sich damit an praktisch jede Performance- und Sicherheits-Anforderung anpassen. Die Box bietet 16 S-ATA-II-Festplatten Platz, was derzeit einer maximalen Brutto-Gesamtkapazität von 12 TB entspricht. Die Disks sind Hotswap-fähig, lassen sich also im laufenden Betrieb austauschen. Der RAID-Controller (Intel XScale IOP331 mit 800 MHz) ist standardmäßig mit einem 512 MB großen Cache bestückt, der sich auf maximal 2 GB ausbauen lässt.

Zum Anschluss an einen Server stehen wahlweise zwei Ultra320-SCSI- oder zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen zur Verfügung. Eine iSCSI-Variante (Icebox-iSQ) für den Einsatz im SAN (Storage Area Network) wird ebenfalls angeboten. Eine Fibre-Channel-Version gibt es allerdings nicht.

Konfiguration und Administration erfolgen über eine Browser-basierte Oberfläche, Fehlermeldungen lassen sich per SMTP, SMS oder SNMP weiterleiten.

Das Gerät unterstützt SMART (Self Monitoring, Analysis, and Reporting Technology) und "Snapshot-on-the-box". Die letztgenannte Funktion erlaubt es, Snapshots unabhängig von Host und Betriebssystem zu erstellen.