Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.05.1976 - 

SEL's Motto auf der Hannover Messe 76:

"Mehr Terminal fürs Geld"

HANNOVER - Unter dem Motto "Mehr Terminal fürs Geld" präsentierte SEL neue Geräte und Modell-Versionen des 3270-kompatiblen "Informatik Display Systems ITT 3280". Nach SEL-Angaben wurden seit der Markteinführung von anderthalb Jahren rund 3000 Einheiten dieser "Mixed-Hardware hinter der Leitung" bei mehr als 100 Kunden abgesetzt - 1500 sind bereits installiert.

Damit habe, wie ein Pressesprecher erklärte, SEL einen Anteil von 15 Prozent am Bildschirm-Markt.

Der neue Terminal-Controller soll den Schritt vom Lokal- zum Remote-Betrieb erleichtern: Alle Terminals werden direkt an den Zentralcomputer angeschlossen - die Datenübertragungs-Steuereinheit der IBM-Hostanlage ist überflüssig.

Genau im Dezentralisierungstrend

Sämtliche Funktionen übernimmt die ITT 3280, so daß die Terminals dem Rechner als "Lokal-Stationen" erscheinen. Für die im Fernbetrieb angeschlossenen Datensichtgeräte ist weder TP-Software noch zusätzliche Hauptspeicherkapazität erforderlich - unter Wirtschaftlichkeits-Aspekten sicher ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Die Terminal-Steuereinheit 3202 ist 3272-steckerkompatibel und soll auch 360-Anwendern sowie den Benutzern kleinerer 370-Systeme Vtam-Möglichkeiten bieten.

SEL's neues TP-Konzept liegt genau im Dezentralisierungs-Trend: Werden die Zuffenhausener in einigen Monaten einen Marktanteil erreicht haben, der dem Marktführer ernstlich "weh tut"?

Neu bei SEL ist auch der Zeilendrucker 3364 (24 000 Zeilen/Std., 132 Druckpositionen), der die Palette der 3280-Druckstationen nach oben hin abrundet. Bei Anschluß im Rechenzentrum stellt er zusätzliche Kapazität zum Systemdrucker bereit.

TP-Betrieb im Chef-Büro

Ebenfalls angekündigt wurde die Bildschirmstation 3286, die sich durch kompakte Bauweise und Bedienungsfreundlichkeit auszeichnet. Das neue Displaygerät (SEL: "... macht sich auch auf dem Chef-Schreibtisch gut") hat einen 480-Zeichen-Bildschirm (12 Zeilen a 40 Zeichen) und soll für Dialoganwendungen eingesetzt werden, die formatierte Eingaben erfordern. Volle IBM-Verträglichkeit auch bei diesem SEL-Bildschirm: Er erscheint der ZE als 3277-Modell - als leistungsfähigeres allerdings, wie SEL verkündet.