Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.07.1999 - 

Unternehmensberatung präsentiert eine vorläufige Ranking-Liste

Mehr Transparenz am Weiterbildungsmarkt schaffen

MÜNCHEN (CW) - Eine Ranking-Liste von Weiterbildungsanbietern hat die Unternehmensberatung Maisberger & Partner, München, zusammengestellt. Die Übersicht soll helfen, die Struktur des Weiterbildungsmarktes in Deutschland besser zu erfassen.

Die Liste, die auf der Grundlage einer Delphi-Studie in Zusammenarbeit mit 15 Experten aufgestellt wurde, basiert auf Angaben und Schätzungen der Planumsatzzahlen für das laufende Jahr 1999. Daher ist die Datenschärfe bei den Aussagen zum Planumsatz nicht so hoch wie bei einer rückblickenden Betrachtung der Geschäftsergebnisse. "Uns kam es darauf an, möglichst aktuelle Zahlen zu erhalten und darüber hinaus neue Ideen zur besseren Strukturierung des Marktes zu entwickeln", so Geschäftsführer Paul Maisberger zum Grundgedanken der Studie. Die grobe Preiseinstufung der Weiterbildungsangebote in drei Gruppierungs-Cluster soll einer neuen Gliederung des Marktes dienen. Eine zusätzliche Strukturierungshilfe bietet nach Auffassung der Unternehmensberatung die Festlegung in die Kategorien unternehmensgebundene, verbandsgebundene beziehungsweise freie Weiterbildungsanbieter.

Das Ranking zeigt, daß verbandsgebundene Weiterbildungsinstitutionen beziehungsweise große Zusammenschlüsse freier Träger das erste Drittel der Rangplätze dominieren. Die Umsatzhöhe ist hier in erster Linie von der Größe des Netzwerks und der Zahl der Mitgliedschaften abhängig. Die beiden ersten Plätze werden daher laut Studie folgerichtig vom Internationalen Bund (IB) und der Euroschulen Organisation (ESO) belegt.

Auf den Plätzen drei bis neun finden sich die gewerkschaftlich orientierten sowie unternehmensgebundenen Weiterbildungseinrichtungen. Das Feld dieser Gruppen führt die Deutsche Angestellten Akademie (DAA) mit einem geschätzten Planumsatz 1999 von 500 Millionen Mark an. Im Anschluß daran folgen die beruflichen Fortbildungszentren sowie die Weiterbildungsabteilungen der Kammern für Industrie, Handel und Handwerk. Den fünften Platz besetzt die Dekra Akademie, die sich nun als eigenständige GmbH der Dekra e.V. präsentiert.

VW Coaching und SAP unter den Top Ten

Die ersten Plätze der unternehmensgebundenen Weiterbildungsanbieter nehmen die VW Coaching GmbH sowie die Bildungsabteilung der SAP AG mit 190 Millionen beziehungsweise mit 170 Millionen Mark geschätztem Jahresumsatz ein. Es folgen weitere Bildungsträger renommierter Unternehmen: Siemens Business Service MCT, Siemens Qualifikation und Training (SQT) sowie IBM Learning Services. Diese unternehmensgebundenen Anbieter agieren primär als interne Dienstleister des Mutterhauses. Eine nennenswerte Rolle am Weiterbildungsmarkt spielen darüber hinaus Unternehmen, die sich auf die Wissensvermittlung für Experten spezialisiert haben. Typische Vertreter dieser Gruppe sind die Integrata Training AG (Platz 24) sowie die CDI GmbH (Platz 25).

Die Ranking-Liste der Weiterbildungsträger hat einen vorläufigen Charakter und soll laut Maisberger "offen kommuniziert" werden. Im Sinne einer "Coopetition", also einer Kooperation zwischen den Wettbewerbern, sollen die Weiterbildungsanbieter selbst beziehungsweise Bildungsexperten mögliche Fehleinschätzungen korrigieren. "Sollte dieses Vorhaben gelingen", so Maisberger, "wäre dies der erste Schritt zur Selbststrukturierung der Weiterbildungsszene.