Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.12.1986 - 

Weiterentwickelte Gateways für den Übergang zu Disoss und Profs:

Mehr Tuchfühlung zwischen Wang- und IBM-Systemen

MÜNCHEN (pi) - Auf eine breitere Basis stellen will Wang Laboratories, Inc., Lowell, die Kommunikation zwischen den eigenen und IBM-Systemen. Geschehen soll dies über verbesserte Übergangsmöglichkeiten zu Disoss und Profs sowie mit Hilfe einer neuen 3270-VS-LogOn-Software. In Aussicht stellte der Office-Automation-Experte auch die Integration von Wang-Systemen in den IBM-Token-Ring und das SNA-Distribution-System.

Für die Gateway-Software, die den Übergang zwischen Wang Office und Disoss ermöglicht, wurden die neuen Software-Release-Versionen 1.5 und 2.0 angekündigt. Durch den Einsatz der erweiterten Kommunikationsprogramme kann die Verbindung zwischen Wang-VS-Systemen und IBM-Mainframes sowohl über die IBM-Transportoption LU 6.2 wie auch mit den Wang-Distribution-Services erreicht werden. Außerdem unterstützen die beiden Versionen Disoss-Bibliotheks- und Verteilerdienste, veränderbare sowie unveränderbare Dokumente und integrieren Disoss-Teilnehmer in Wang-Office-Teilnehmerverzeichnisse.

Wang stellt dem Anwender für den Austausch von Dokumenten und Mitteilungen zwischen Wang-Bürosystemen und den an Disoss angeschlossenen Rechnern jetzt mehr als eine Transportoption zur Verfügung: die Schnittstelle zur IBM-LU-6.2-Software sowie Wangs Information Distribution Services (IDS). Das Release 1.0 ermöglicht demgegenüber nur die Nutzung des IDS-Dienstes. Wie es weiter heißt, sollen auch zukünftige Softwareerweiterungen beide Transportoptionen unterstützen.

Für Disoss Anwender die LU 6.2-0ption

Anwendern, die ausschließlich an der Implementierung einer Gateway-Verbindung zwischen Wang Office und Disoss interessiert sind, empfiehlt Wang die Transportoption LU 6.2. Und Benutzer, die bereits zur Kommunikation zwischen VS-Systemen untereinander über ein SNA-Netzwerk die IDS-Software installiert haben, sollten diesen Dienst auch als Transportoption einsetzen.

Wo sich bis dato laut Wang lediglich der indirekte Dokumentenaustausch unter Einschaltung der Disoss-Bibliotheksdienste realisieren ließ, kann man die jeweiligen Nachrichten jetzt direkt austauschen. Es sind Mitteilungen mit einer Länge von maximal 256 Zeichen "zugelassen". Bei der Benutzung der alte Version mußte der Anwender sein Dokument zuerst in der Disoss-Bibliothek archivieren und anschließend dem Systemteilnehmer, der auf dieses Dokument zugreifen will, die Dokumentenkennummer mitteilen. Die Gateway-Software-Version 2.0 schließt den direkten Austausch von. Dokumenten mit mehreren hundert Seiten Umfang ein. Dieses Funktionspaket ist mit den Disoss Distribution Services identisch.

Für die Praxis ebenfalls von Bedeutung ist - so der amerikanische Spezialist für Bürokommunikation weiter - die neue Möglichkeit, Disoss- und Profs-Teilnehmer in ein und dasselbe Office-Verzeichnis aufzunehmen. Darüber hinaus ließen sich auch Office-Verteilerlisten mit Teilnehmern aus beiden "Lagern" zusammenstellen. Wolle ein Unternehmen nicht seine sämtlichen Disoss-Teilnehmer in das Wang-Office-Verzeichnis einfügen, aber den nicht in dieser Auflistung enthaltenen Disoss-Teilnehmern dennoch den Austausch von Dokumenten mit Wang-Office-Benutzern gestatten, so stehe dafür jetzt die Möglichkeit der "Blindadressierung" zur Verfügung. Im Rahmen dieser Funktion müsse der Absender die Disoss-Kennung des Adressaten und die Bezeichnung des Hostrechners eingeben.

Die Kosten für die neuen Communications-Produkte hängen von der jeweils eingesetzten Transportoption ab. Bestandteil sowohl der LU-6.2-Software wie auch der IDS-Software sind das Gateway-Programm für VS-Systeme zum Preis von 4000 Dollar sowie die Document Content Architecture (DCA) zum Preis von 2000 Dollar. Letztere erlaubt den Zugang zu den Wang-Textverarbeitungs- und Übersetzungsprogrammen. Die LU-6.2-Software wird im VS-System eingesetzt und kostet 3000 Dollar. Bei Nutzung des IDS-Konzepts ist ein weiteres Exemplar der zum Preis von 1000 Dollar angebotenen Disoss-Gateway-Software für den Mainframe-Rechner erforderlich.

Profs-Teilnehmer in Office-Verzeichnissen

Die ebenfalls überholte Release-Version des Wang/Profs-Gateways enthält folgende neue Leistungsmerkmale:

- Austausch zwischen Wang Office und Profs.

- Einbeziehung von Profs-Teilnehmern in Wang-Office-Verzeichnisse. Auf diese Art und Weise können die Wang-Office-Teilnehmer bei der elektronischen Zustellung von Nachrichten an Profs-Benutzer auch diese Adressaten einfach durch Angabe ihrer Namen aufrufen.

- Nutzung eines VS-Computers als Gateway-System zu anderen VS-Systemen innerhalb eines Wang-Office-Netzwerks. Damit kann der Anwender auf die Bereitstellung einer fest zugeordneten Kommunikationsleitung von den einzelnen VS-Systemen zum IBM-Mainframe-Rechner verzichten.

VS-System ja - aber 3278-Terminals

Das dritte neue Wang-Programmpaket schließlich, die 3270-LogOn-Software, ermöglicht Anwendern von IBM-3278-Terminals den Zugriff auf Wang-VS-Anwendungen, zum Beispiel auf Wang Office oder auf Pace, das professionelle Umfeld für die Anwendungsentwicklung, sowie auf Betriebsmittel wie Plattenlaufwerke und Drucker. Dieses SW-Produkt wurde für Unternehmen konzipiert, die ein VS-System als Abteilungsrechner verwenden wollen, aber bereits über 3278-Terminals für die Dateneingabe oder Programmierung in Verbindung mit einem IBM-Mainframe verfügen. Durch die Verwendung dieses Paketes sind Wang zufolge erhebliche Einsparungen zu erzielen, da für die jeweiligen Mitarbeiter keine zusätzlichen Bildschirmarbeitsplätze angeschafft werden müssen, und zum anderen könne man statt für Disoss oder Profs sich für Wang Office entscheiden, ohne befürchten zu müssen, daß die bestehende Basis an 3278-Terminals von der Kommunikation ausgeschlossen werde. Der Benutzer könne außerdem auf das VS-System wie auch auf den Großrechner von ein und demselben Terminal aus zugreifen.

Kompatibilität zum SNA-Umfeld gegeben

Die 3270-VS-LogOn-Software läuft auf dem Mainframe-Rechner. Diese erste Implementierung der Software arbeitet in Verbindung mit der IDS-Software. In kommenden Implementierungen ist auch die Einbeziehung der Option LU 6.2 für den Transport zwischen dem Mainframe-Rechner und dem VS-System geplant.

Wie bisher soll auch in Zukunft Kompatibilität zu dem SNA-Umfeld gegeben sein. Im Rahmen dieses Konzepts wird Wang den VS-Prozessoren den direkten Zugriff auf den IBM-Token-Ring ermöglichen. Wang wird für die Kommunikation von VS-Systemen mit an den Ring angeschlossenen Mainframe-Rechnern, anderen Abteilungssystemen und Bildschirmarbeitsplätzen sowohl das LU-6.2-Protokoll wie auch das Net-BIOS-Peer-Level-Protokoll unterstützen. Weiterhin soll die neue Gateway-Software um den SNA Distribution Service (SNADS) ergänzt werden. Damit steht die vollständige Nutzung aller LU-6.2-Funktionen ins Haus. VS-Systeme können dann gegenüber dem Mainframe-Rechner als Peer-Systeme fungieren.