Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Singer-Datenerfassung am Verkaufspunkt: Tivoli-Shopping-Center


25.04.1975 - 

Mehr Zeit zum Bummeln

LANGENTHAL - 22 Geschäfte - vom Hobby-Shop über die Möbelauestellung bis zum Foto-Atelier - beteiligen sich an einem Online-Modulat Data Transaction System, das Einzelhändlern auf einer Gesamt-Verkaufsfläche von 34 000 Quadratmetern die Nutzung der EDV möglich macht.

Das am 10. Oktober 74 eröffnete "Shopping-Center Tivoli" soll - noch um etliches erweitert - Käufern ein gemütliches Bummeln durch Einkaufsstraßen, Marktplätze und Handwerksgassen bieten. Für 1975 wird auf der Gesamtverkaufsfläche ein Umsatz von 240 Millionen Franken erwartet.

Den Rechner für dieses EDV-Netz kaufte die Bank in Langenthal: ein Singer Gomputer-System 10 mit Magnetplattenspeicher (20 Mill. Zeichen), einer Magnetbandeinheit und einer Schreib-Datenstation. Neben den Kassenterminals stellt sie das System allen angeschlossenen : Detaillisten als EDV-Dienstleistung zur Verfügung. Die Verkaufsdaten werden dezentral in den einzelnen Geschäften an Multi-Total-Terminals von Singer erfaßt und laufend dem Computer übermittelt. Bei der Datenerfassung am Verkaufspunkt identifizieren Schlüsselzahlenbereiche die Geschäfte oder Geschäftsgruppen. Dies bewirkt, daß die Geschäfte auf Statistiken einzeln ausgewiesen werden. Die statistischen Daten werden aber auch für die Geschäfte in Form eines Gruppentotals verarbeitet. Es besteht die Möglichkeit, einen Budget-Vergleich pro Warengruppe zu erhalten.

Die Rohdaten, deren Index und Tag-Fils werden täglich, die Verkäufer- und Warengruppen wöchentlich auf Magnetband übernommen. Monatlich erarbeitet das Rechenzentrum der Bank in Langenthal Verkaufs-, Umsatz- und Warengruppenstatistiken. Die einzelnen Geschäfte erhalten diese Führungsunterlagen für die Steuerung des Verkaufspersonals, seine Einsatzplanung und der Sortimentsstruktur.

Derzeit wird im Shopping-Center der Einsatz einer Einkaufskarte vorbereitet. Mit dieser Karte soll den Kunden ein bargeldloser Einkauf im gesamten Tivoli-Zentrum ermöglicht werden. Für die angeschlossenen Läden sind weitere individuelle Datenauswertungen und Verarbeitungseinsätze geplant.

Ziel ist die vollautomatische Kundenkontobelastung und Detaillisten-Gutschriftenerstellung. Regelmäßig wird der Konsument seine Monatsabrechnung erhalten, während dem Einzelhändler für die getätigten Verkäufe Gutschrift erteilt wird. Hierbei wird die Bank in Langenthal ebenfalls für das Inkasso verantwortlich sein.