Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.10.1993

Mendoza: Bald mehr als 2000 Windows-NT-Applikationen Das Betriebssystem Cairo von MS laesst noch auf sich warten

MANILA (IDG) - Cairo, die objektorientierte Nachfolgeversion von Windows NT, kommt erst Anfang 1995 auf den Markt. Bis dahin kaempft NT um Anerkennung und Verbesserungen.

"Seien wir realistisch. Cairo wird fruehestens im Juni oder Juli 1994 herauskommen; das Fruehjahr 1995 aber ist wahrscheinlicher", stellte Eduardo Mendoza kuerzlich gegenueber der CW- Schwesterpublikation "Compu-terworld Philippines" fest. Mendoza ist Director Consulting Service bei Microsoft Deutschland.

Naeher als ein moeglicher Freigabetermin fuer Cairo steht Mendoza die Akzeptanz von Windows NT. So sieht er sich genoetigt, zu versichern, Anwender braeuchten sich ueber fehlende NT-Anwendungen keine Gedanken zu machen: "Gegen Ende dieses Jahres werden bereits 2000 32-Bit-Applikationen existieren."

In Europa gebe es zahlreiche Firmen, die Windows NT bereits als Beta-Release einsetzten - vorzugsweise in grossen AS/400- Installationen und mit VMS von Digital Equipment. Daher erwartet Mendoza ein lohnendes Geschaeft mit Windows NT. Zu beachten sei, dass die AS/400 immerhin einen 400-Millionen-Dollar-Markt darstelle.

NT sei insofern auf Client-Server-Architekturen zugeschnitten, als es sowohl die Vorteile von PC-Plattformen als auch von Workstations zur Geltung bringen koenne. "Die meisten Clients sind PC-basiert, ueber 25 Millionen PCs laufen mit MS-Windows. Und Windows NT besorgt fuer die Anwender eine nahtlose Integration in die Client-Server-Welt."

Auf Dauer werde Windows NT aufgrund seiner Microkernel-Technologie auch auf weiteren Plattformen akzeptiert werden. Der NT-Kern diene als Abstraktionsschicht fuer die Hardware und mache das Betriebssystem dadurch plattformunabhaengig. Mendoza: "Es wird die Zeit kommen, da lediglich 20 Prozent des NT-Codes an eine neue Hardware angepasst werden muessen. Die verbleibenden 80 Prozent werden einfach rekompiliert." So soll NT beispielsweise auf den zukuenftigen Sparcstations laufen wie auch auf dem PowerPC.